Bestatter vertauscht Leichen - Klage 

Los Angeles - Weil eine 88-Jährige nach ihrem Tod nicht wie gewünscht in Nicaragua, sondern in Kalifornien bestattet wurde, hat ihre Familie das Leichenhaus verklagt.

Die 2010 verstorbene Mercedes Adilia Rodriguez sei in den Kleidern einer anderen Frau in einem offenen Sarg gelegt und auf dem Friedhof von Whittier begraben worden, berichtete die Zeitung „Los Angeles Times.“ Dabei hatte sich die elffache Großmutter eine Trauerfeier im geschlossenen Sarg gewünscht und die Beerdigung im heimischen Nicaragua.

Das Bestattungsunternehmen beschied der Familie daraufhin, dass es ihre Großmutter mit jemandem verwechselt habe. Einige Tage nach dem Fauxpax wurde sie schließlich exhumiert und nach Nicaragua überstellt. Über die Art und Höhe der Schadensersatzansprüche ihrer Familie ging aus der Anklageschrift vom Mittwoch nichts hervor.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“

Kommentare