Bestatter vertauscht Leichen - Klage 

Los Angeles - Weil eine 88-Jährige nach ihrem Tod nicht wie gewünscht in Nicaragua, sondern in Kalifornien bestattet wurde, hat ihre Familie das Leichenhaus verklagt.

Die 2010 verstorbene Mercedes Adilia Rodriguez sei in den Kleidern einer anderen Frau in einem offenen Sarg gelegt und auf dem Friedhof von Whittier begraben worden, berichtete die Zeitung „Los Angeles Times.“ Dabei hatte sich die elffache Großmutter eine Trauerfeier im geschlossenen Sarg gewünscht und die Beerdigung im heimischen Nicaragua.

Das Bestattungsunternehmen beschied der Familie daraufhin, dass es ihre Großmutter mit jemandem verwechselt habe. Einige Tage nach dem Fauxpax wurde sie schließlich exhumiert und nach Nicaragua überstellt. Über die Art und Höhe der Schadensersatzansprüche ihrer Familie ging aus der Anklageschrift vom Mittwoch nichts hervor.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riesen-Ärger für den Deutschen Alpenverein
München/Darmstadt - Der Deutsche Alpenverein (DAV) hat juristischen Ärger. Es geht um die 200 Kletterhallen.
Riesen-Ärger für den Deutschen Alpenverein
Neue Leitlinien und Ratgeber zu Gen-Tests bei Brustkrebs
Soll ein Gen-Test entscheiden, ob für mich eine Chemotherapie sinnvoll ist? Viele Brustkrebs-Patientinnen sind da unsicher - nicht zuletzt wegen des schwelenden …
Neue Leitlinien und Ratgeber zu Gen-Tests bei Brustkrebs
Der Polizei entwischt: Am Bodensee läuft dieser Mörder jetzt frei herum
Die Menschen am Bodensee haben Angst: Dort ist den Behörden ein verurteilter Mörder entwischt. Die Polizei hat eine Großfahndung eingeleitet.
Der Polizei entwischt: Am Bodensee läuft dieser Mörder jetzt frei herum
Deutsche spenden immer mehr
Für den guten Zweck geben Menschen in Deutschland immer mehr Geld aus. Besonders hoch ist das Spendenaufkommen rund um Weihnachten. Bei der Zahl der Spender gibt es …
Deutsche spenden immer mehr

Kommentare