+
Gary Haugen will hingerichtet werden

Gouverneur ist dagegen

US-Häftling will hingerichtet werden

Eugene/USA - Ein ungewöhnlicher Streit zwischen einem zum Tode verurteilten Häftling und dem Gouverneur des US-Staates Oregon beschäftigt seit Donnerstag das höchste Gericht des Bundesstaats.

Der zum Tode verurteilte Gary Haugen will hingerichtet werden, Gouverneur John Kitzhaber will das aber nicht zulassen. Kitzhaber ist ein Gegner der Todesstrafe und erklärte sein Bedauern, dass er es zugelassen habe, dass zwei Verurteilte hingerichtet wurden. Einen weiteren Fall solle es während seiner Amtszeit nicht geben. 2011 setze er deshalb zwei Wochen vor dem Hinrichtungstermin die Exekution von Haugen aus. Damit habe der Gouverneur seine Kompetenzen überschritten, erklärte Haugens Anwalt. In Oregon sei die Todesstrafe zugelassen und das stehe über den moralischen Vorstellungen des Gouverneurs.

Kitzhaber wiederum verweist auf sein Gnadenrecht. Niemand, und schon gar nicht ein zum Tode verurteilter Häftling, könne ihn daran hindern, das zu tun, was für ihn im besten Interesse des Staates sei. Die Entscheidung für Gnade sei eine absolute, die niemand infragestellen könne. Kitzhaber dringt auf eine Abstimmung in Oregon über die Abschaffung der Todesstrafe. Sie könnte schon im kommenden Jahr stattfinden. Eine Entscheidung des Gerichts wird Ende des Jahres erwartet.

WANTED! Die Top Ten der US-Fahndungsliste

WANTED! Die Top Ten der US-Fahndungsliste

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forscher machen unheimliche Entdeckung in verseuchtem Atomtest-Gebiet
Wo durch USA vor langer Zeit Atomwaffentests durchgeführt wurden, haben Forscher jetzt eine unheimliche Entdeckung auf dem Meeresboden gemacht. 
Forscher machen unheimliche Entdeckung in verseuchtem Atomtest-Gebiet
Lotto am Samstag vom 19.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto am Samstag, 19.08.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen zu Lotto „6 aus 49“. Hier finden sie die Gewinnzahlen der Ziehung.
Lotto am Samstag vom 19.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Mindestens 20 Tote bei Frontalunfall in Kamerun
Bei der Frontalkollision zwischen einem überladenen Bus und einem Lastwagen sind im Südwesten des afrikanischen Staates Kamerun mindestens 20 Menschen ums Leben …
Mindestens 20 Tote bei Frontalunfall in Kamerun
Zwei Tote! Feuerwehr-Fest endet im Albtraum
Heftige Unwetter richten vor allem in Süddeutschland schwere Schäden an. Ein Festivalgelände wird verwüstet, ein Landkreis ruft Katastrophenalarm aus. Ein Feuerwehrfest …
Zwei Tote! Feuerwehr-Fest endet im Albtraum

Kommentare