„Wetten dass...?“ kommt zurück - mit Thomas Gottschalk

„Wetten dass...?“ kommt zurück - mit Thomas Gottschalk
+
Das angeklagte Ehepaar in einem Gerichtssaal in Riverside. Foto: Damian Dovarganes/AP Pool

Anklage wegen Folter

US-Horror-Haus: Weitere Vorwürfe gegen Eltern

Riverside (dpa) - Ein kalifornisches Ehepaar, das seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen gefangen gehalten haben soll, muss sich wegen weiteren Vorwürfen verantworten.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft vom Freitag kommen auf den 56-jährigen Mann und seine 49 Jahre alte Ehefrau neue Anklagepunkte zu den bereits Dutzenden Vorwürfen hinzu. Die Ermittlungen in dem Fall hätten das ergeben, hieß es.

Das Paar war im Januar festgenommen worden, nachdem einer 17 Jahre alten Tochter die Flucht aus dem Haus gelungen war. Das Ehepaar sitzt in Untersuchungshaft, seine zwei bis 29 Jahre alten Kinder darf es nicht sehen. Gegen die Eltern wurde Anklage wegen Folter, schwerer Misshandlung und Kindesgefährdung erhoben. Im Falle eines Schuldspruchs drohen über 90 Jahre Haft. Der nächste Gerichtstermin ist für Ende März angesetzt.

Der Staatsanwaltschaft zufolge soll die Misshandlung der Geschwister vor vielen Jahren begonnen haben. Demnach wurden die Kinder zur Strafe mit Ketten gefesselt und an ihr Bett gebunden. Sie seien oft geschlagen geworden und hätten kaum zu essen bekommen.

Die unterernährten Geschwister wurden in Krankenhäuser gebracht. Seit Bekanntwerden des Falls seien Spenden von mehr als 500.000 Dollar für die Unterstützung der Kinder eingegangen, berichtete der Sender KTLA unter Berufung auf eine Krankenhaus-Sprecherin.

Anklageschrift

Gericht Riverside

Staatsanwaltschaft Riverside

KTLA-Bericht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frontal-Crash: Kreuzfahrtschiff stößt mit Frachter zusammen - Feuer im Rumpf
In der Nacht auf Mittwoch sind ein Passagierschiff und ein Frachter auf der Waal bei Nimwegen an der deutsch-niederländischen Grenze frontal zusammengestoßen.
Frontal-Crash: Kreuzfahrtschiff stößt mit Frachter zusammen - Feuer im Rumpf
Rebeccas Mutter unter Tränen: „Ich traue mich nicht raus“ - Familie als Mörder bezeichnet
Rebecca Reusch aus Berlin wird weiterhin vermisst, mittlerweile suchen Taucher nach ihr. Zur gleichen Zeit traut sich die Mutter der Vermissten nicht mehr aus dem Haus.
Rebeccas Mutter unter Tränen: „Ich traue mich nicht raus“ - Familie als Mörder bezeichnet
15-jährige Katharina seit 35 Tagen vermisst: Polizei sucht nun nach wichtiger Zeugin 
Die 15-jährige Katharina aus Verden in Niedersachsen wird seit dem 12. Februar vermisst. Nun sucht die Polizei weiter nach einer möglicherweise wichtigen Zeugin. 
15-jährige Katharina seit 35 Tagen vermisst: Polizei sucht nun nach wichtiger Zeugin 
Kleinkinder in Bielefeld getötet – Familienvater im Krankenhaus gestorben
Nachdem der Mann vor einigen Tagen seine Tochter (2) und seinen Sohn (1) erstochen haben soll und anschließend einen Suizidversuch unternahm, ist der Vater nun auf der …
Kleinkinder in Bielefeld getötet – Familienvater im Krankenhaus gestorben

Kommentare