+
Das Handout der NASA zeigt den US-Raumfrachter "Cygnus" (unten). Foto:---/NASA/dpa

Vom Außenposten der Menschheit

US-Raumfrachter "Cygnus" von Raumstation ISS abgekoppelt

Moskau (dpa) - Ein unbemannter US-Raumtransporter vom Typ "Cygnus" hat von der Internationalen Raumstation ISS abgelegt. Die Astronauten Peggy Whitson und Jack Fischer koppelten den Frachter am Sonntag planmäßig vom Außenposten der Menschheit rund 400 Kilometer über der Erde ab, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte.

Das Raumschiff soll noch eine Woche lang die Erde umkreisen und dabei unter anderem vier Minisatelliten aussetzen. Kommenden Sonntag soll "Cygnus" dann in die Erdatmosphäre eintreten und über dem Pazifik verglühen.

"Cygnus" macht damit Platz für den Transporter vom Typ "Dragon" der privaten Raumfahrtfirma SpaceX. Die "Dragon"-Kapsel war am Samstag mit rund 2700 Kilogramm Nachschub für die ISS-Besatzung vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral gestartet. Sie soll an diesem Montag an dem fliegenden Forschungslabor andocken.

Mitteilung Nasa

Nasa bei Twitter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Von wegen wild: Pferdegeschichte wird umgeschrieben
In den Steppen der Mongolei leben seit einigen Jahren wieder Exemplare der fast ausgestorbenen Przewalski-Pferde. Doch eine neue Studie zeigt: Echte Wildpferde sind sie …
Von wegen wild: Pferdegeschichte wird umgeschrieben
Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
War der Neandertaler ein eher einfacher Zeitgenosse oder ein kunstsinniger Feingeist? Dem modernen Menschen gar ebenbürtig? Neue Funde befeuern die Debatte.
Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
In Nordhessen hat ein Vater offenbar seine wehrlosen Kinder misshandelt. Dabei handelt es sich um ein Zwillingspaar, dass vermutlich auf sehr schmerzhafte Weise gequält …
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Jubel bricht aus im Gerichtssaal, als der Vorsitzende Richter den Freispruch von drei Tierschützern bestätigt. Aus deren Sicht ist das ein Urteil "mit Signalwirkung".
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern

Kommentare