+
Ist Alexander K. ein Kannibale?

Kannibalismus

Hat dieser Student seinen Mitbewohner gegessen?

Baltimore - Neuer Kannibalismusfall in den USA: In Baltimore hat ein 21-jähriger Student eingeräumt, seinen Mitbewohner getötet und dessen Herz und Teile des Gehirns gegessen zu haben.

Der geständige Täter hatte den Kopf und die Hände seines Opfers im Waschkeller des Hauses seiner Familie in Blechdosen versteckt. Dort fand sie der Bruder des Toten, teilte das Büro des örtlichen Sheriffs am Donnerstag mit. Den Rest der Leiche fanden Ermittler, als sie Alexander K. zu einer örtlichen Kirche führte.

Das 37-jährige Opfer galt seit einer Woche als vermisst. Kujoe A. hatte offenbar mit seinem Mörder ein Apartment geteilt. Weitere Hintergründe zum Verhältnis der beiden sind noch unklar, meldet die Daily Mail in ihrer Online-Ausgabe. 

Der aus Kenia stammende Täter hatte vor wenigen Monaten einen Mitstudenten mit einem Baseball-Schläger angegriffen. Wegen dieses Vorfalls befand er sich auf Bewährung auf freien Füßen. Er sollte demnächst seiner Uni verwiesen und angeklagt werden. Auf der Facebook-Seite von Alexander K. fanden sich Einträge, die sich im Nachhinein als Ankündigung seines grausamen Verbrechens interpretieren lassen.

Erst in der vergangenen Woche hatte die Polizei in Miami einen Mann erschossen, der sich in das Gesicht eines anderen Mannes verbissen hatte. In diesem Fall hatte das Opfer den Angriff überlebt.

dapd/hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner mit Bauchschmerzen in Klinik – es gibt Verdacht
Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner müssen sich wegen gesundheitlicher Probleme in einer Münchner Klinik behandeln lassen. Die Rettungssanitäter scheinen den Grund schnell zu …
Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner mit Bauchschmerzen in Klinik – es gibt Verdacht
Fukushima: Bergungsarbeiten auf 2021 verschoben
In der Atomruine Fukushima verzögern sich die Arbeiten zur Bergung abgebrannter Brennstäbe bei zwei der drei zerstörten Reaktoren. Die Regierung und der Betreiberkonzern …
Fukushima: Bergungsarbeiten auf 2021 verschoben
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan "Maria" hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan „Maria“ hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington

Kommentare