+
Ein Schimpanse im Tierpark Hellabrunn in München (Archivbild).

Schimpansen sollen frei kommen

US-Tierschützer wollen Menschenrechte für Affen

New York - Menschenrechte für Affen! Diese Forderung wollen US-Tierschützer nun zum Gesetz machen. Damit sollen vier Schimpansen befreit werden.

Schimpansen gelten als die nächsten Verwandten der Menschen, Tierschützer in den USA wollen nun noch einen Schritt weitergehen. Die Organisation Nonhuman Rights Project reichte in dieser Woche bei mehreren Gerichten im Bundesstaat New York Anträge ein, Schimpansen als "Personen" anzuerkennen, für die fundamentale Rechte wie körperliche Unversehrtheit und Bewegungsfreiheit gelten. Damit sollen vier Schimpansen aus der Gefangenschaft gerettet und in ein Reservat ausgewildert werden.

Das Nonhuman Rights Project argumentiert, dass die sogenannten Habeas-Corpus-Rechte auch für Menschenaffen gelten. Unter diesem alten Grundsatz (lateinisch: "Du sollst über deinen Körper verfügen") versteht die US-Verfassung das Recht eines jeden Gefangenen, die Haftgründe von einem Gericht prüfen zu lassen. Damit soll willkürliche Gefangenschaft verhindert werden. "Unsere juristischen Anträge und Vermerke sowie eidesstattliche Erklärungen von einigen der respektiertesten Wissenschaftler der Welt legen eindeutig dar, warum diese kognitiv komplexen, selbständigen Lebewesen das Grundrecht haben, nicht in Gefangenschaft zu sein", erklärten die Tierschützer.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Das Nonhuman Rights Project setzt sich für den Schimpansen Tommy ein, der in dem Ort Gloversville im Bundesstaat New York in einem Käfig haust. Die Organisation will auch den 26-jährigen Kiko befreien, den Privatleute in der Stadt Niagara Falls bei sich im Haus halten. Außerdem kämpft sie für die Freiheit der Schimpansen Hercules und Leo, an denen ein Forschungsinstitut in der Nähe der Metropole New York Tierversuche durchführt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Das Training läuft schon länger, nun ist ein weiterer Schritt getan: Der Saarländer Matthias Maurer soll neuer Astronaut der Raumfahrtagentur Esa werden. Wann der …
"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, und 20 Verletzte. 
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Rom - Angehörige warten verzweifelt auf Nachrichten von den Verschütteten. Doch die Hoffnung, nach dem Lawinenunglück an dem Hotel in den Abruzzen noch Überlebende zu …
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos
New York - Als Kontrastprogramm zur Vereidigung von Donald Trump als US-Präsident will eine New Yorker Bar am Freitag niedliche Tiervideos zeigen.
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos

Kommentare