US-Präsidentschaftswahlen
1 von 19
Barack Obama genießt sein Bad in der Menge.
US-Präsidentschaftswahlen
2 von 19
John McCain erwies sich als erbitterter Gegner für Barack Obama.
US-Präsidentschaftswahlen
3 von 19
Bei den Fernseh-Duellen verfolgten die Kandidaten unterschiedliche Strategien. McCain übernahm eher den aufbrausende Part. Obama hingegen präsentierte sich dem Publikum kühl und professionell.
US-Präsidentschaftswahlen
4 von 19
Senator John McCain wurde im Wahlkampf nicht nur von den Republikanern sondern auch von seiner Familie (hier seine Frau Cindy Hensley McCain) unterstützt.
US-Präsidentschaftswahlen
5 von 19
Für die nötige Motivation im Wahlkampf sorgte auch bei Barack Obama nicht zuletzt seine Frau Michelle und seine Töchter Malia Ann und Natasha.
US-Präsidentschaftswahlen
6 von 19
Sportsmann: Barack Obama geht regelmäßig ins Fitness-Studio und spielt leidenschaftlich gerne Basketball.
US-Präsidentschaftswahlen
7 von 19
Der ehemalige Jagdbomberpilot John McCain hatte im Wahlkampf des öfteren seine Gesichtsmuskeln nicht unter Kontrolle. Immer wieder konnten sich die Medien für seine Grimassen begeistern.
US-Präsidentschaftswahlen
8 von 19
Die Gouverneurin von Alaska, Sarah Palin, sollte John McCains Geheimwaffe im Wahlkampf sein. Der "Pitbull mit Lippenstift" machte jedoch zusehends mit negativen Schlagzeilen auf sich aufmerksam.

Das war 2008: Die Wahl des US-Präsidenten

In den USA tobte 2008 einer der spektakulärsten Wahlkämpf in der Geschichte des Landes. Barack Obama erzielte schließlich einen historischen Sieg: Er wird der erste schwarze Präsident der USA.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel
Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit: Katastrophenhelfer suchen am zerstörten Hotel in den Abruzzen in eisiger Kälte weiter nach Vermissten. Es sind noch viele, die unter …
Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Schreckliches Busunglück in Italien: Bilder
Schreckliches Busunglück in Italien: Bilder
Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge
Melbourne - Ein Autofahrer ist im Hauptgeschäftsviertel im australischen Melbourne absichtlich in die Menschenmenge gerast. Drei Menschen starben, 20 wurden verletzt.
Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Kommentare