+
In den USA ist die Debatte über schärfere Waffengesetze gerade wieder aufgeflammt. Foto: Michael Reynolds/Archiv

USA: Elfjähriger soll achtjähriges Mädchen erschossen haben

Knoxsville (dpa) - Ein elfjähriger Junge im US-Bundesstaat Tennessee steht im Verdacht, ein achtjähriges Mädchen mit der Schrotflinte seines Vaters erschossen zu haben.

Er sitzt nun unter Mordvorwurf in einem Jugendgefängnis, wie die lokale Zeitung "Standard Banner" berichtete. Eine erste Anhörung habe bereits stattgefunden. Die Mutter des Opfers sagte örtlichen Medien, der Junge habe am Samstagabend den kleinen Hund ihrer Tochter sehen wollen. Als das Mädchen ihm dies verweigert habe, sei er ins Haus gegangen und habe durch das Fenster auf sie geschossen.

Die Schülerin, die ebenso wie der Schütze die "White Pine Elementary School" besuchte, wurde in der Brust getroffen. Sie wurde vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht, starb jedoch später an ihren schweren Verletzungen. Am Mittwoch soll sie beigesetzt werden, berichtete der lokale Sender WBIR am Dienstag. Der Vater des Täters hatte die Waffe den Angaben zufolge offiziell angemeldet.

Beide Kinder lebten in einer Wohnwagensiedlung in der 2200-Einwohner Gemeinde White Pine, etwa 68 Kilometer von der Stadt Knoxsville entfernt. "Wir sind so traurig", sagte Schuldirektor Bill Walker. "Sie war eine gute Schülerin, die von allen gemocht wurde."

Der Richter könnte theoretisch entscheiden, dass dem Elfjährigen von einem Erwachsenengericht der Prozess gemacht wird, hieß es weiter. In den USA ist die Debatte über schärfere Waffengesetze gerade wieder aufgeflammt.

Bericht Standard Banner

Bericht Knoxsville News Sentinel

WBIR-Bericht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Singapur (dpa) - Der Zauberschüler Harry Potter und einer seiner wichtigsten Lehrer sind Namensgeber für eine neu beschriebene Krabbenart: Die kaum einen Zentimeter …
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Warendorf - Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lastwagen die Strecke. Beim Aufprall werden zwölf Menschen …
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 
Rom - Die Einsatzkräfte haben in den Trümmern des verschütteten Hotels am Gran-Sasso-Massiv weitere Todesopfer geborgen. Damit steigt die Opferzahl auf 14 Tote.
Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Kommentare