Nordkorea droht mit dem Abschuss von US-Kampfjets

Nordkorea droht mit dem Abschuss von US-Kampfjets

Bei einer Radtour

Tödliche Grizzly-Attacke in den USA

Helena - Ein 38-jähriger Mann ist bei einer Radtour im US-Bundesstaat Montana von einem Grizzlybären attackiert und getötet worden.

Ein Grizzlybär hat im US-Bundesstaat Montana Medienberichten zufolge einen Mountainbiker angefallen und getötet. Der Mann und ein Freund seien dem Tier am Mittwochnachmittag bei einer Radtour auf einem Waldpfad nahe dem Glacier-Nationalpark begegnet. Der Bär habe den 38-Jährigen angegriffen und vom Rad gestoßen, teilte Sheriff Chuck Curry laut der Zeitung The Flathead Beacon mit.

Bei dem Opfer handele es sich um einen Mitarbeiter der Forstbehörde, der in seiner Jugend in der Region als Langstreckenläufer bekannt war. Sein Begleiter konnte unverletzt fliehen.

Nicht der erste tödliche Grizzly-Angriff

Die Leiche des 38-Jährigen wurde mit einem Hubschrauber geborgen, wie die Zeitung The Daily Inter Lake berichtete. Aus der Luft habe die Crew einen Grizzly in einem nahegelegenen Sumpfgebiet gesichtet. Danach habe sich die Spur verloren.

Es sei der erste tödliche Grizzly-Angriff im Nordwesten Montanas seit 2001, hieß es. Damals starb ein Jäger. In der Region leben rund 1.000 dieser Bären, die zwischen eineinhalb bis drei Meter groß werden und von 180 bis 680 Kilogramm wiegen. Trotz ihres Gewichts können sie bis zu 55 Kilometer pro Stunde schnell rennen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zeugen schildern tödlichen Geisterfahrer-Unfall anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Zeugen schildern tödlichen Geisterfahrer-Unfall anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Silberschatz aus der Wikingerzeit auf Sylt entdeckt
Schleswig (dpa) - Archäologen haben auf der Nordseeinsel Sylt einen Silberschatz aus der Wikingerzeit entdeckt. "Das ist einer der größten Silberschatzfunde aus …
Silberschatz aus der Wikingerzeit auf Sylt entdeckt
Polizei schreibt Umweltsünder an
Die illegale Ablagerung von Bauschutt sorgt für Ärger bei der Polizei Heilbronn. Diesem machte sie mit einer genialen Aktion Luft.
Polizei schreibt Umweltsünder an

Kommentare