Wegen kuriosem Antrag: Hinrichtung wird gefilmt

Jackson/USA - Ein verurteilter Mörder ist am Donnerstag im US-Staat Georgia hingerichtet worden. Dabei wurde er auf Antrag eines anderen Todeskandidaten gefilmt. Die Hintergründe:

Der 37-jährige Andrew DeYoung war für den Mord an seinen Eltern und seiner Schwester zum Tode verurteilt worden. Die Exekution mit der Giftspritze war ursprünglich für Mittwoch geplant, wurde jedoch verschoben, weil die Behörden von Georgia die Aufzeichnung der Hinrichtung auf Video verhindern wollten.

Letzte Worte aus der Todeszelle

Letzte Worte aus der Todeszelle

Die Filmaufnahme war von einem weiteren Todeskandidaten beantragt worden, der damit Probleme bei der Hinrichtung mit der Giftspritze nachweisen will. Bei der Exekution am Donnerstag handelte es sich um die erste gefilmte Hinrichtung seit 20 Jahren in den USA.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

2016 bricht als drittes Jahr in Folge den Temperaturrekord
Warm, wärmer, 2016. Die Durchschnittstemperatur ist seit der Industrialisierung nun schon um 1,1 Grad geklettert. Es gibt wieder einen Rekord.
2016 bricht als drittes Jahr in Folge den Temperaturrekord
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs
Lieberose - Zum Wiehern: Bei einer Verkehrskontrolle in Brandenburg haben Polizisten in einem Kofferraum ein lebendes Shetland-Pony entdeckt.
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs
Fünf Verletzte bei Amoklauf in Schule
Monterrey - Ein 15-Jähriger feuert auf seine Lehrerin und Mitschüler. Dann richtet er die Waffe gegen sich selbst. Der Täter und drei Opfer schweben in Lebensgefahr.
Fünf Verletzte bei Amoklauf in Schule
Mord in Krefeld - Zehn Verdächtige festgenommen
Krefeld - Drei Monate nach dem Mord an einem Rentner in Krefeld hat die Polizei zehn Verdächtige festgenommen.
Mord in Krefeld - Zehn Verdächtige festgenommen

Kommentare