USA schmunzelt

Falsche Einladung zu Junggesellenabschied - tolle Reaktion

Seattle - Die versehentliche Einladung eines Mannes zu einem Junggesellenabschied sorgt in den USA für Amüsement. Was danach folgt, ist fast eine Komödie.

Obwohl er weder den Bräutigam und noch dessen Freunde kenne, landete Joey DiJulio auf dem E-Mail-Verteiler für die Planung des fröhlichen Männerabends, wie das Magazin „Time“ am Freitag online berichtete. Erst nach einigen Wochen des Mitlesens ließ DiJulio demnach die Gruppe wissen, dass er eigentlich gar nicht dazu gehört - und ohnehin Tausende Kilometer von der Party entfernt wohnt, nämlich in Seattle statt in Philadelphia.

Doch der Bräutigam habe den Fremden darauf erst Recht zum Mitfeiern Ende März ermutigt - und ihm sogar eine Einladung zur Hochzeit selbst versprochen. Um die 1264 Dollar (1170 Euro) Kosten für Flug und Hotel zu finanzieren, bat Joey im Internet um Unterstützung. Innerhalb von drei Tagen kamen bis Freitag rund 4000 Dollar von mehr als 220 Spendern zusammen. Er habe deshalb das Ziel auf 10 000 Dollar erhöht, um dem Brautpaar bei der Hochzeitsreise unter die Arme greifen zu können, berichtete der TV-Sender Q13 Fox.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons
Wegen möglicher Glassplitter ruft der Mülheimer Lebensmittelhersteller Clama einen Teil seiner Champignons im Glas zurück.
Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Sternschnuppen im Oktober 2017: Heute Nacht sind am Himmel über Deutschland Orioniden zu sehen. Hier finden Sie alle Infos zum Sternschnuppen-Regen.
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 5-Meter-Turm getötet
Der eine sprang aus 7,5 Metern Höhe kopfüber ins Wasser, der andere tauchte dort gerade auf - und starb später an seinen Verletzungen. Haben der Bademeister und der …
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 5-Meter-Turm getötet
Bei der „Höhle der Löwen“ rausgeflogen: Jetzt sind diese Brüder Multi-Millionäre
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Bei der „Höhle der Löwen“ rausgeflogen: Jetzt sind diese Brüder Multi-Millionäre

Kommentare