1. Startseite
  2. Welt

„Aus Trauer gestorben“: Ehemann von Amoklauf-Opfer in Uvalde stirbt an Herzversagen

Erstellt:

Von: Kai Hartwig

Kommentare

In der Kleinstadt Uvalde in Texas tötet ein Amokläufer 19 Kinder und zwei Erwachsene. Die Familie einer der Lehrerinnen erlebt nun eine weitere Tragödie.

Uvalde – Das Massaker an einer Grundschule im texanischen Uvalde schockte die Welt. Insgesamt 21 Menschen tötete ein 18-jähriger Amokläufer in dem kleinen Ort in den USA. Unter den Todesopfern waren 19 Kinder und zwei Lehrerinnen.

Der Schmerz der Hinterbliebenen ist unermesslich. Nun ereignete in einer Familie eine weitere Tragödie. Nur zwei Tage nach dem Amoklauf ist der Witwer von einer der getöteten Lehrerinnen ebenfalls gestorben.

Amoklauf in Uvalde/Texas (USA): Witwer einer getöteten Lehrerin stirbt nach Herz-Attacke

Laut übereinstimmender Medienberichten starb der Mann, der bei dem Amoklauf seine Ehefrau verloren hatte, an Herzversagen. Ein Nachrichtensprecher vom Lokalsender Kabb Fox San Antonio schrieb auf Twitter, der Verstorbene sei einem Herzinfarkt erlegen.

Die Familie bestätigte den Tod auf einer Spendenwebsite, die nach dem Schulmassaker für die Ehefrau des Verstorbenen eingerichtet worden war. Dort hieß es in einem Statement, der Ehemann sei „heute Morgen (26. Mai/Ortszeit) tragischerweise an den Folgen eines medizinischen Notfalls verstorben“. Die Familie ist der Überzeugung, dass er „an einem gebrochenen Herzen gestorben“ sei. Er habe „die Liebe seines Lebens verloren“.

Eine Frau trauert bei der Gedenkfeier für die Opfer des Massakers in Uvalde (Archivbild).
Eine Frau trauert bei der Gedenkfeier für die Opfer des Massakers in Uvalde (Archivbild). © Jintak Han/dpa

Amoklauf an Grundschule in Uvalde: Ehemann von verstorbener Lehrerin laut Familie „aus Trauer gestorben“

Auch der Neffe des Toten, schrieb auf Twitter, der Mann sei „aus Trauer gestorben“. Er erklärte weiter, der Verstorbene habe sich unmittelbar vor seinem Tod zur Grundschule in Uvalde begeben: „Mein Onkel (...) ging los, um meiner Tante (...), seiner Frau, Blumen zu bringen. Als er zurückkam, setzte er sich mit seiner ganzen Familie an den Küchentisch – und nach drei Minuten fiel er einfach um.“

Das Ehepaar hatte laut ihrem Neffen vier gemeinsame Kinder im Alter von 13 bis 23 Jahren. Die wurden nun innerhalb weniger Tage zu Vollwaisen. (kh)

Auch interessant

Kommentare