Medienbericht

V-Mann war tief in rechte Szene verstrickt

Berlin - Der Berliner V-Mann Thomas S. war nach einem Zeitungsbericht tiefer in die rechtsextreme Szene verstrickt als bisher bekannt.

Neben seiner zentralen Funktion in dem rechtsextremen „Blood & Honour“-Netzwerk in Sachsen hatte S. demnach 1991 Kontakte zur rechtsextremen Nationalistischen Front (NF). Dies geht aus einer Notiz hervor, die dem „Neuen Deutschland“ (Donnerstag) vorliegt. Die Nationalistische Front war 1992 von Bundesinnenminister Rudolf Seiters (CDU) verboten worden.

In Berlin untersucht eine Sonderkommission der Polizei die Aktivitäten des V-Mannes, der 2002 möglicherweise einen Hinweis auf die ihm persönlich bekannte Terrorzelle NSU geliefert hatte. Dem „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) werden zehn Morde zur Last gelegt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
US-Forscher haben eine neu eröffnetes Krankenhaus genau unter die Lupe genommen. Bakterien und Keime hatten die Wissenschaftler dabei im Visier.  
So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Ein Reproduktionsmediziner in den Niederlanden hat seinen Beruf scheinbar etwas zu ernst genommen. Der Arzt soll mit eigenem Sperma mindesten 19 Kinder gezeugt haben. 
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Mittwoch warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 25. Mai 2017.
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür
Bei der Jagd auf eine Spinne hat ein Mann am Mittwoch die Polizei in Essen in Alarmbereitschaft versetzt. Mehrere Beamte riegelten den vermeintlichen Tatort ab, bis sich …
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Kommentare