Vandalen zünden in Bremen acht Autos an

Bremen - Unbekannte Brandstifter haben am Samstag in Bremen acht Autos angezündet. Warum die Polizei glaubt, dass bei den Taten keine politischen Motive im Spiel waren:

Die Polizei geht nicht von einem politischen Hintergrund aus. “Das waren Fahrzeuge aller Klassen, nicht nur Luxuswagen. Sie wurden ziemlich wahllos angesteckt“, sagte ein Beamter. “Es war wohl Vandalismus.“

Sieben Autos, die in verschiedenen Straßen abgestellt waren, brannten den Angaben zufolge völlig aus. Auch zwei Motorroller und ein Müllcontainer gingen in Flammen auf. Das Feuer drohte anfangs auf ein Wohnhaus überzugreifen. Verletzt wurde jedoch niemand.

Den geschätzten Sachschaden bezifferte die Polizei auf etwa 60 000 Euro. Nach den mutmaßlichen Tätern werde noch gefahndet, hieß es.

In den vergangenen Monaten waren bundesweit immer wieder Autos angezündet worden - oft teure Oberklassemodelle und Sportwagen. Meist schlugen die Täter in großen Städten wie Berlin oder Hamburg zu. Dabei wurden politische Hintergründe vermutet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare