Tragisches Unglück

Vater vergisst Baby im Auto - tot

Sydney - Er wollte ihn von der Krippe abholen, doch dort war er nicht: Ein Vater hat in Australien seinen elf Monate alten Sohn im Auto vergessen - und fand ihn sterbend auf dem Rücksitz.

Ein Vater, der seinen Sohn aus einer Krippe abholen wollte, fand das Kind stattdessen sterbend in seinem Auto. Das berichtete die Polizei in Perth an der australischen Westküste am Donnerstag. Der Vater sei am Mittwoch in die Helena Valley-Krippe gekommen und habe nach seinem Sohn gefragt. Die Angestellten hätten erstaunt erwidert, der Junge sei an dem Tag gar nicht zur Krippe gebracht worden.

Kind womöglich den ganzen Tag im Wagen

Als der Vater alarmiert zu seinem Auto zurückkehrte, fand er das Kind bewusstlos auf dem Rücksitz. Wiederbelebungsversuche seien gescheitert. Die Polizei untersuche, ob das Kind womöglich den ganzen Tag im Auto war, berichtete das Nachrichtenportal PerthNow.com.au. Perth verzeichnete am Mittwoch mit knapp 26 Grad den heißesten Tag seit Wochen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Putzfrau findet toten Deutschen in Ballermann-Hotel
Ein Tourist aus Deutschland ist in seinem Hotelzimmer an der Playa de Palma auf Mallorca tot aufgefunden worden.
Putzfrau findet toten Deutschen in Ballermann-Hotel
Vermisste Tramperin Sophia  L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L. offenbar in Oberfranken getötet
Joggerin läuft versehentlich über US-Grenze - zwei Wochen Haft
Aus dem kurzen Jogging-Ausflug wurde nichts: Weil eine Joggerin die Grenze zu den USA übersah, musste sie für zwei Wochen in ein Auffanglager.
Joggerin läuft versehentlich über US-Grenze - zwei Wochen Haft
Drama: 19-Jähriger setzt sich auf Straßenbahnkupplung - dann wird er 100 Meter mitgeschleift
Bei einer leichtsinnigen Aktion ist ein junger Mann in Leipzig tödlich verunglückt.
Drama: 19-Jähriger setzt sich auf Straßenbahnkupplung - dann wird er 100 Meter mitgeschleift

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion