Vater befreit Sohn aus brennendem Auto

Dorsten - In einer dramatischen Rettungsaktion hat ein Vater seinen vierjährigen Sohn in Dorsten schwer verletzt aus dem brennenden Auto der Familie gerettet.

Das Kind wurde am Samstag mit lebensgefährlichen Verbrennungen in eine Spezialklinik nach Bochum geflogen, wie die Polizei mitteilte. 70 Prozent der Hautoberfläche seien verbrannt. Warum das auf einem Supermarkt-Parkplatz abgestellte Auto in Brand geriet, war zunächst unklar. “Dem ersten Anschein nach begann das Feuer im Vorderraum des Wagens“, sagte ein Polizeisprecher.

Der Vater hatte vor dem Geschäft geparkt, um dort kurz einkaufen zu gehen. Den Sohn ließ er angeschnallt im Kindersitz auf der Rückbank des Kleinwagens zurück. Als der 30-Jährige wieder aus dem Laden kam, stand das Innere des Fahrzeugs bereits in Flammen. Mit Hilfe eines Passanten konnte der Vater sein Kind durch den Kofferraum befreien. Der Vater erlitt Brandverletzungen an den Händen und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Menschen vor 38.000 Jahren malten ähnlich wie Van Gogh
Punkt, Punkt, Pointillismus: Kennzeichen der Stilrichtung sind Farbpunkte, die sich erst aus einer gewissen Entfernung zu einem Gesamtbild fügen. Auf eine ähnliche Idee …
Menschen vor 38.000 Jahren malten ähnlich wie Van Gogh
Karnevals-Schock: Büttenredner stirbt auf der Bühne
Warstein - Das Publikum dachte zuerst, es sei Teil seines Programms. Doch dann war klar: Der Mann, der während seiner Büttenrede umgekippt war, ist tot.
Karnevals-Schock: Büttenredner stirbt auf der Bühne
Rohrbombe in Harzburg explodiert
Harzburg - In der Innenstadt von Herzberg am Harz ist bereits am Mittwochabend eine selbstgebastelte Rohrbombe explodiert. Laut der Polizei hätten Menschen zu Schaden …
Rohrbombe in Harzburg explodiert
Gang-Mitglieder quälen 17-Jährigen wochenlang
Suhl - Sie hielten einen 17-Jährigen gefangen, quälten ihn und zündeten ihn an. Jetzt hat die Polizei drei Verdächtige festgenommen.
Gang-Mitglieder quälen 17-Jährigen wochenlang

Kommentare