Vater ersticht Ehefrau und verletzt Tochter (6)

Marl - Drama in Marl - Ein 36-jähriger Familienvater hat im Streit seine Ehefrau erstochen. Auch seine sechsjährige Tochter wurde verletzt.

Nach dem tödlichen Familiendrama in Marl (Kreis Recklinghausen) hat der Ehemann ein Geständnis abgelegt. Der 36-Jährige habe eingeräumt, für den Tod seiner drei Jahre jüngeren Frau verantwortlich zu sein, sagte der zuständige Staatsanwalt Joachim Lichtinghagen aus Essen am Dienstag. Das Motiv sei allerdings noch unklar.

Der Mann steht im dringenden Verdacht, am Montagabend seine von ihm getrennt lebende Frau im Streit erstochen zu haben. Die sechsjährige Tochter des Ehepaares wurde dabei ebenfalls leicht verletzt. Insgesamt hatte das Paar nach Angaben der Staatsanwaltschaft drei Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren.

Der Mann war nach dem Streit geflüchtet, hatte sich am Dienstagmorgen aber selbst der Polizei gestellt. Weil er sich bei der Auseinandersetzung selbst Schnittwunden zugezogen habe und noch operiert werden müsse, sei er noch nicht vollständig vernommen worden, sagte der Staatsanwalt.

Die Obduktion der Frau hat unterdessen ergeben, dass sie verblutet ist. Ihr Körper wies 22 Messerstiche auf. Der Mann soll am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden. Das Paar hatte sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft erst vor kurzem getrennt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare