Vater schlägt und schüttelt Baby zu Tode

Hiddenhausen - Weil ihn das Geschrei des Babys gestört hat, hat ein Vater in Hiddenhausen bei Bielefeld sein kleines Kind so schwer misshandelt, dass es starb.

Das hat der 28 Jahre alte Mann in seinem Geständnis zugegeben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten: “Nachdem er durch den schreienden Säugling geweckt worden war und das Kind sich nicht beruhigen ließ, habe er mehrfach zugeschlagen und den Säugling auch geschüttelt.“

Der angetrunkene Vater hatte den Notarzt selbst verständigt. Ärzte konnten den Säugling aber nicht mehr retten, der zehn Monate alte Junge starb am Sonntagmorgen. Die Mutter hatte dem Vater das Kind über Nacht anvertraut. Gegen den Mann erging Haftbefehl.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Messerstecherei in einem Geschäft an einer belebten Straße. Ein Mensch stirbt. Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen.
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Bahnstrecken bei Berlin nach Brandanschlägen gesperrt
Zwei Brände an zwei Bahnanlagen in Brandenburg haben schwere Folgen für den Zugverkehr. Die Bundespolizei schließt ein politisches Motiv nicht aus.
Bahnstrecken bei Berlin nach Brandanschlägen gesperrt
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
Heftige Unwetter haben am Freitagabend in mehreren Regionen Deutschlands ein Verkehrschaos ausgelöst und schwere Schäden verursacht.
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
„Ich fahre nicht mehr weiter“: Überforderte Schaffnerin stoppt Zug
400 Fußball-Fans aus Kaiserslautern, darunter 90 Risiko-Fans, feucht-fröhliche Junggesellenabschiede, nicht mehr ganz nüchterne Fahrgäste, die in die Stadt wollten - das …
„Ich fahre nicht mehr weiter“: Überforderte Schaffnerin stoppt Zug

Kommentare