+

Vater springt offenbar mit Kind in den Tod

Brohltal - Ein Vater hat sich am Sonntag offenbar mit seinem Kind von einer Autobahnbrücke in der Eifel zu Tode gestürzt.

Ein 34-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen hat sich mit seiner vier Jahre alten Tochter in der Eifel von einer Autobahnbrücke in den Tod gestürzt. Er hielt mit seinem Auto am Sonntag auf der mehr als 50 Meter hohen Brücke in der Nähe von Niederzissen (Landkreis Ahrweiler) an und sprang gegen 11.00 Uhr herunter, wie die Polizei mitteilte. Die Ermittler konnten keine Angaben zu den Hintergründen machen. Strafrechtlich gilt der Fall als erweiterter Suizid.

Laut Polizei konnten die Rettungskräfte von Feuerwehr und Polizei Vater und Tochter nur noch tot in dem Gelände unterhalb der Brücke bergen. Auch die Notfallseelsorge war im Einsatz. Das zuständige Polizeipräsidium in Koblenz wollte zum Schutz der Angehörigen keine weiteren Angaben mehr machen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Zukünftige Londonreisende werden diese Nachricht noch verdauen: Die weltberühmten Glocken von Big Ben sollen eine Zeit lang wegen Bauarbeiten nicht läuten. Vielleicht …
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto vom 16.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot ist eine Million Euro.
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Ein Baby-Delfin verirrt sich am Strand von Almería ins flache Wasser und bezahlt dafür mit seinem Leben. Nicht, weil das Junge an Land gespült wurde. Sondern weil …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Hunderte Selfie-Fans haben an einem Strand in Südspanien den Tod eines Baby-Delfins verursacht.
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben

Kommentare