+
Der 32-Jährige vor Gericht.

Weil seine Frau sich trennen wollte

Vater tötet seine kleinen Kinder - Psychiatrie

Göttingen - Das Landgericht Göttingen hat einen 32-Jährigen aus dem Harz vom Vorwurf des Mordes freigesprochen. Der Mann hatte seine beiden kleinen Kinder umgebracht und sein Haus angezündet.

Die Richter urteilten am Mittwoch auf Schuldunfähigkeit und folgten damit weitgehend den Forderungen von Staatsanwaltschaft und Verteidigung, die die Unterbringung des Mannes im Maßregelvollzug statt im Gefängnis verlangt hatten.

Nach der Tat zündete der Mann sein Haus an.

Der Vater hatte gestanden, seine dreijährige Tochter betäubt und seinen sechsjährigen Sohn mit einem tiefen Schnitt verletzt zu haben. Anschließend zündete er das Haus der Familie an. Die Kinder starben. Hintergrund der Tat war, dass seine Frau sich trennen wollte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall in Rios Samba-Finale
Schock im Sambódromo: Beim Durchmarsch der Sambaschulen verliert ein großer Wagen die Kontrolle und quetscht Menschen am Rande ein. Nach dem Abtransport der Verletzten …
Schwerer Unfall in Rios Samba-Finale
Joelle (15) ging auf die Toilette - und kehrte nicht zurück
Laufenburg - Von einer 15-Jährigen aus Bad Säckingen fehlt jede Spur. Die Jugendliche war mit ihrer Mutter bei einer Faschingsveranstaltung gewesen. Doch nach einem …
Joelle (15) ging auf die Toilette - und kehrte nicht zurück
Spektakuläre ringförmige Sonnenfinsternis
Die Bilder sind spektakulär. Der Mond schiebt sich vor die Sonne, ein sogenannter Feuerring entsteht. In den Genuss der ringförmigen Sonnenfinsternis sind aber nur …
Spektakuläre ringförmige Sonnenfinsternis
Überschwemmungen in Chile: 1,3 Millionen ohne Trinkwasser
Santiago de Chile - Das Land wird wieder von Naturkatastrophen heimgesucht. Nach verheerenden Waldbränden in den vergangenen Wochen sorgen diesmal heftige Regenfälle für …
Überschwemmungen in Chile: 1,3 Millionen ohne Trinkwasser

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion