Mutter sah hilflos zu

Vater tötet Sohn (11) beim Cricket-Training

Sydney - Während des Trainings einer Jugend-Cricket-Mannschaft in Australien ist ein elfjähriger Junge von seinem Vater getötet worden - vor den Augen der Mutter und weiterer Menschen.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, attackierte der 54-jährige Mann seinen Sohn am Mittwochabend mit einem Cricketschläger, kurz nachdem das Training auf der Mornington-Halbinsel südlich von Melbourne zuende war. Der elfjährige Luke habe schwere Kopfverletzungen erlitten und sei am Tatort gestorben.

Als die Polizei eintraf, habe sie den Vater mit einem Messer bewaffnet vorgefunden, hieß es weiter. Als er mit Pfefferspray nicht beruhigt werden konnte, schossen ihm die Beamten eine Kugel in die Brust. Der Mann starb anschließend im Krankenhaus. Berichte, wonach der Vater seinen Sohn auch mit dem Messer verletzt hatte, konnte die Polizei nicht bestätigen.

Laut Polizei geschah die Tat vor den Augen zahlreicher Zeugen, darunter Kinder. Die Mutter des Opfers, Rosie Batty, stand nur wenige Meter entfernt. Sie sagte anschließend zu Journalisten, ihr Mann sei seit langem psychisch krank gewesen und habe sich wegen gewalttätigen Verhaltens an Auflagen halten müssen. Ein Besuch beim Cricket-Training seines Sohnes sei ihm nicht untersagt gewesen.

"Es war nur ein einfaches Cricket-Training", sagte Batty. Sie habe Luke dort in Sicherheit geglaubt. "Er kam zu mir und fragte, ob er noch ein paar weitere Minuten mit seinem Vater verbringen darf", sagte die Mutter. Sie habe es erlaubt, weil die beiden sich selten gesehen hätten.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Ein deutscher Skifahrer ist in den französischen Alpen tödlich verunglückt.
Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Was anfällig für Fake News macht
Manchmal scheint es kaum zu fassen: Das ist doch so offensichtlich falsch, warum glauben so viele Menschen das? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was …
Was anfällig für Fake News macht
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt vor dem Bundesgerichtshof auf ganzer Linie. Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern

Kommentare