Fünfjähriger Sohn starb

Vater vergiftete Kinder mit Pizza - 20 Jahre Haft

New York - Weil er seinen fünfjährigen Sohn mit einer vergifteten Pizza getötet hat, muss ein Vater in den USA 20 Jahre ins Gefängnis.

Ein Gericht in New York fällte das Urteil am Donnerstag. Nach Überzeugung der Ankläger hatte der 49-Jährige die Pizza für seine zwei Kinder mit Rattengift versetzt, um sich an seiner Ex-Frau zu rächen. Anschließend habe er sich mit dem Fünfjährigen im Badezimmer eingeschlossen, während seine sieben Jahre alte Tochter sich übergab. Die Stiefmutter des Mannes rief den Notruf, Polizeibeamte brachen schließlich die Badezimmertür auf. Für den Jungen kam jedoch jede Hilfe zu spät, er lag tot in der Badewanne.

Die Ex-Frau des Mannes beschrieb im Prozess die Folgen der Tragödie für sie selbst und ihre Tochter. Sie hätten umziehen müssen, weil das Mädchen nicht länger in der Wohnung aushielt, in der es zuvor mit seinem kleinen Bruder lebte. Beide litten bis heute jeden Tag unter dem Fehlen des Kleinen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 5-Meter-Turm getötet
Der eine sprang aus 7,5 Metern Höhe kopfüber ins Wasser, der andere tauchte dort gerade auf - und starb später an seinen Verletzungen. Haben der Bademeister und der …
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 5-Meter-Turm getötet
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Sternschnuppen im Oktober 2017: Heute Nacht sind am Himmel über Deutschland Orioniden zu sehen. Hier finden Sie alle Infos.
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Bei der „Höhle der Löwen“ rausgeflogen: Jetzt sind diese Brüder Multi-Millionäre
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Bei der „Höhle der Löwen“ rausgeflogen: Jetzt sind diese Brüder Multi-Millionäre
Sekt statt Champagner: Gast verklagt Airline wegen Getränkeservice
Weil er auf seinem Flug statt hochwertigem Champagner nur billigen Sekt bekommen hat, verklagt eine Passagier die kanadische Fluggesellschaft Sunwing.
Sekt statt Champagner: Gast verklagt Airline wegen Getränkeservice

Kommentare