Unglaublicher Fall aus Texas

Nach Gluthitze im Auto: Vater packt Baby in den Kühlschrank

  • schließen

Collin County - Erst vergaß er sein Baby bei glühender Hitze im Auto, dann soll er es in den Kühlschrank gesteckt haben: Für diese unglaubliche Tat muss sich ein Familienvater aus Texas verantworten.

In Texas steht ein 33-jähriger Familienvater vor Gericht, dem Unglaubliches vorgeworfen wird. Verschiedene US-Medien berichten über den Fall: Der arbeitslose Highschool-Lehrer soll demnach seine drei und fünf Jahre alten Kinder morgens in den Kindergarten gebracht haben. Dann soll er nach Hause gefahren sein, sich hingelegt haben und eingeschlafen sein. Dass er noch ein sechs Monate altes Baby hat, dass er bei 32 Grad Außentemperatur im Auto vergessen hatte, fiel ihm offenbar erst vier Stunden später wieder ein. 

Doch anstatt den Rettungsdienst zu rufen, kam der Mann der Anklage nach auf die fatale Idee, seinen Säugling in den Kühlschrank zu legen, um ihn abzukühlen. Das Kind sei "heiß wie ein Ziegelstein" gewesen, erklärte der Mann den Berichten zufolge in einer eidesstattlichen Erklärung. Erst dann habe er den Notruf gewählt. Bevor die Ärzte eintrafen, soll er noch versucht haben, das kleine Mädchen wiederzubeleben.

Doch zu spät: Das kleine Mädchen starb. Der arbeitslose Highschool-Lehrer muss sich nun wegen Totschlags vor Gericht verantworten. 

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil im Prozess um Spermaprobe eines Toten erwartet
München (dpa) - Im Rechtsstreit um die Sperma-Probe eines Toten will das Oberlandesgericht München heute seine Entscheidung verkünden.
Urteil im Prozess um Spermaprobe eines Toten erwartet
Mehrere Verletzte bei Zugunglück nahe Philadelphia
Philadelphia - Bei einem Zugunglück nahe der US-Ostküstenmetropole Philadelphia sind am Dienstag in der morgendlichen Hauptverkehrszeit vier Menschen verletzt worden.
Mehrere Verletzte bei Zugunglück nahe Philadelphia
Verbotsschilder abgesägt - Mann stirbt bei Hai-Attacke
Saint-André - Dass man an dieser Stelle nicht ins Wasser darf, konnte er nicht wissen, so wurde sein Ausritt auf dem Bodyboard einem 26-Jährigen zum Verhängnis.
Verbotsschilder abgesägt - Mann stirbt bei Hai-Attacke
Tödlicher Betonklotzwurf - Entschädigung für Familie?
Kopenhagen/Recklinghausen (dpa) - Die Familie der jungen Frau, die im Sommer von einem Betonklotz auf einer dänischen Autobahn erschlagen wurde, hat Aussicht auf …
Tödlicher Betonklotzwurf - Entschädigung für Familie?

Kommentare