Familiendrama in Mainz

Vater verletzt seine Töchter und tötet sich

Mainz - Familiendrama ein Mainz: Ein 46-jähriger Vater hat seine beiden Töchter im Teenageralter verletzt. Als ihnen die Flucht gelang, tötete er sich selbst.

Ein Vater hat in Mainz seine beiden Töchter verletzt und sich selbst getötet. Wie die Mainzer Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten, fügte der 46-Jährige den 14 und 15 Jahre alten Mädchen am Samstag Verletzungen am Kopf zu. Zudem verletzte er die 15-Jährige mit einem Schnitt am Hals. Beide Mädchen konnten sich den Angaben zufolge aus der Wohnung retten und mit Hilfeschreien auf sich aufmerksam machen.

Nachbarn informierten die Polizei, die den Vater im Schlafzimmer tot auf dem Bett fand. Die Töchter seien bei dem 46-Jährigen, der von der Mutter getrennt lebte, zu Besuch gewesen. Sie wurden in eine Klinik gebracht. Es bestand keine Lebensgefahr. Die Mainzer Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen. Weitere Angaben lagen zunächst nicht vor.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rührend: Darum trennt sich die fünfjährige Vivi von ihrem Zopf
Die Fünfjährige trennt sich von ihren geliebten Haaren - warum? 
Rührend: Darum trennt sich die fünfjährige Vivi von ihrem Zopf
Tagelanges Martyrium: Mann von Frauen betäubt und vergewaltigt
Pretoria - Ein schreckliches Martyrium musste ein 23-Jähriger in Südafrika über sich ergehen lassen. Nachdem er nichtsahnend in ein Taxi stieg, wurde er von drei Frauen …
Tagelanges Martyrium: Mann von Frauen betäubt und vergewaltigt
15-Jährige tot im Münchner Eisbach - Hintergründe unklar
Nach dem Tod einer 15-Jährigen im Münchner Eisbach ist der Hergang des Unglücks weiter unklar.
15-Jährige tot im Münchner Eisbach - Hintergründe unklar
Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen mit Farbe beschmiert
Kopenhagen (dpa) - Die Statue der kleinen Meerjungfrau in Kopenhagen ist in der Nacht zu Dienstag mit roter Farbe besprüht worden. Das teilte die Polizei auf Twitter …
Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen mit Farbe beschmiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion