An ihrem letzten Schultag

Rührend: Vater versteckt Botschaft im Pausenbrot seiner Tochter

Der fürsorgliche Tom Sullivan packt seiner Tochter jeden Tag das Pausenbrot - doch an ihrem letzten Schultag erwartet die 17-Jährige eine bittersüße Überraschung.

Tacoma - Es beginnt mit der heiß ersehnten Schultüte in der ersten Klasse und zieht sich dann wie ein roter Faden durch die gesamte Schullaufbahn: Manche Eltern bereiten ihren Kindern täglich das Pausenbrot zu und überraschen sie dabei gelegentlich mit kleinen Leckereien. 

Dieser Vater toppt sie alle

Und trotzdem gibt es wohl nur wenige, die diese doch etwas lästige Pflicht mit so viel Herzblut, Ehrgeiz und Ausdauer erfüllen, wie der Vater der 17-jährigen Meg Sullivan. Seit dem ersten Schultag stellte er seiner Tochter jeden Morgen ein Essenspaket zusammen - und vergaß dabei nie das wichtigste Detail in einem unausgesprochenen Vater-Tochter-Ritual: Er gab ihr immer eine sorgsam geschälte und liebevoll in Stücke geschnittene Orangen mit.

Einmal Nesthäkchen, immer Nesthäkchen

Selbst als sich Megs älteren Geschwister darüber lustig machten, dass ihr Vater dem Nesthäkchen der Familie auch im Teenageralter noch die Orangen schälte, hörte er damit nicht auf. 

Am letzten Schultag erwartete Tom Sullivans Tochter, die in Tacoma im US-Bundesstaat Washington wohnt, jedoch eine bittersüße Überraschung. Als sie ihre Brotzeitbox öffnete, erblickte sie zum ersten Mal zwei ungeschälte Orangen samt beigelegter Botschaft ihres Vaters. „Es wird Zeit, mein kleines Mädchen“, schrieb der mehrfache Familienvater, den beim Gedanken an seine flügge werdende Tochter ganz offensichtlich die Nostalgie gepackt hatte.

Trotz der Gefühle hat der Pausenbrot-Papa keineswegs seinen Sinn für Humor verloren. Seine niedliche Botschaft kritzelte Tom Sullivan nämlich standesgemäß auf eine Anleitung zum Orangenschälen. 

Sullivans Überraschung avanciert zum viralen Twitter-Hit

Diese witzige Überraschung am letzten Schultag musste Meg natürlich unbedingt mit ihren Freunden teilen und postete ein Foto von der Botschaft auf Twitter. 

Die Resonanz auf Sullivans Tweet war überwältigend: Der Post bekam 500.000 Likes und wurde circa 111.000 Mal geteilt.  

Obendrein macht die rührende Vater-Tochter-Geschichte Schlagzeilen. „Ich bin sein jüngstes Kind, das ihn dieses Jahr verlässt, um aufs College zu gehen“, erzählte Sullivan gegenüber dem amerikanischen Online-Portal Buzzfeed. „Man merkt ihm an, dass er darüber wirklich traurig ist. Er hat immer alles für uns getan. Es wird mir ohne Zweifel das Herz brechen, ihn zurückzulassen, um aufs College zu gehen." 

Keine Frage: Das Nesthäkchen Meg wird wohl immer gerne nach Hause zurückkehren und ihren Vater besuchen  - und sei es nur, um sich ihr sorgsam zubereitetes Essenspaket abzuholen.

sl

Rubriklistenbild: © Twitter (Screenshot) 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr
Nur einen Tag nach einer tödlichen Messerstecherei in Wuppertal hat es eine erneute Messerattacke gegeben. Ein Mann wurde dabei schwerst verletzt.
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr
60 Millionen ergaunert: Betrüger nach jahrelanger Flucht geschnappt
Er brachte Großunternehmen um riesige Geldsummen. Nun wurde der Betrüger Gilbert Chikli nach Jahren der Flucht festgenommen.
60 Millionen ergaunert: Betrüger nach jahrelanger Flucht geschnappt
Bahnhof im französischen Nîmes geräumt - Verdächtiger festgenommen
In Nîmes startet die Spanien-Rundfahrt. Dann gibt es plötzlich einen Sicherheitsalarm am Bahnhof. Ein Mann mit Schreckschusspistole wird festgenommen.
Bahnhof im französischen Nîmes geräumt - Verdächtiger festgenommen
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Fast die Hälfte ihres Lebensraums ist binnen 30 Jahren verschwunden: Den freilebenden Orang-Utans geht es schlechter denn je. Konsumenten können zum Schutz der …
Lebensraum für Orang-Utans schwindet

Kommentare