Tragödie in Baden-Württemberg

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Illmensee - Ein 25 Jahre alter Vater ist in Baden-Württemberg bei dem Versuch umgekommen, seinen drei Jahre alten Sohn nach einem Bootsunfall aus dem Wasser zu retten.

Der Junge überlebte die Tragödie am Sonntag unverletzt, wie die Polizei mitteilte.

Der Vater war mit seinen drei Kindern und einer Bekannten auf einem Tretboot auf dem See unterwegs, als der Dreijährige rund 100 Meter vom Ufer entfernt ins Wasser fiel. Der Vater sprang hinterher, um das Kind zu retten. Als Menschen das an Land mitbekamen, riefen sie die Rettungsleitstelle. Zudem eilte ein 55-jähriger Mann vom Ufer zum Boot. Beide Männer brachten den Jungen wieder an Bord.

Kurz darauf ging der Vater aber im Wasser unter, ohne dass ihn der 55-Jährige finden konnte. Erst 40 Minuten später fanden dann Taucher der alarmierten Rettungskräfte den Mann und versuchten, ihn wiederzubeleben. Der 25-Jährige sei aber auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wischgesten und Navigation: Jetzt ist unsere App noch besser 
Unsere Nachrichten-App für iOS und Android bekommt ein großes Update. Diese Änderungen sind für Sie besonders wichtig.
Wischgesten und Navigation: Jetzt ist unsere App noch besser 
Rätsel um verschollenes U-Boot in Argentinien: Suche wird ausgeweitet
An Bord sind 43 Männer und eine Frau. Verloren im Südatlantik. Seit Mittwoch wird ihr U-Boot vor der argentinischen Küste vermisst. Nun wird die Suche nach dem …
Rätsel um verschollenes U-Boot in Argentinien: Suche wird ausgeweitet
Das boomende Geschäft mit den Gentests
Kommerzielle Gentests liegen in den USA schon lange im Trend. Nun boomen die Lifestyle-Angebote auch in Deutschland. Dabei ist nur wenig über den Markt bekannt. Experten …
Das boomende Geschäft mit den Gentests
Zu „sexuell“: Facebook sperrt dieses Rotkehlchen
Auch bei genauerem Hinsehen ist auf dem Bild eines Rotkehlchens der schottischen Künstlerin Jackie Charley nichts Anzügliches zu erkennen. Da war Facebook allerdings …
Zu „sexuell“: Facebook sperrt dieses Rotkehlchen

Kommentare