+
Papst-Attentäter Ali Agca (Archivbild)

Vatikan nimmt Buch nicht ernst

Papst-Attentäter: Wieder mal eine neue Version

Rom - Der Vatikan nimmt die neueste Veröffentlichung von Papst-Attentäter Ali Agca zu dessen Attentat auf Johannes Paul II. nicht ernst. Der Türke hat die Geschichte schon mehrfach geändert.

In dem am Donnerstag in Italien veröffentlichten Buch „Sie versprachen mir das Paradies“ behauptet Agca, der iranische Revolutionsführer Ajatollah Khomeini habe die Ermordung des Papstes angeordnet. Daraufhin, so Agca, sei er von iranischen Truppen ausgebildet worden.

Vatikan-Sprecher Federico Lombardi sagte dazu, das Buch solle „offensichtlich ein PR-Coup“ sein. Praktisch alles, was er an der Darstellung Agcas habe überprüfen können, sei falsch.

Nach Anschlag in den USA: Die schlimmsten Attentate auf Politiker

Nach Anschlag in den USA: Die schlimmsten Attentate auf Politiker

Bei dem Attentat im Mai 1981 auf dem Petersplatz war Johannes Paul II. getroffen und schwer verletzt worden. Der genesene Papst besuchte Agca später im Gefängnis. Bei dieser Gelegenheit will der Attentäter das Kirchenoberhaupt über die Iran-Verbindungen informiert haben. Agca kam 2010 aus dem Gefängnis frei. Seine Version der Geschichte hat der Türke bereits mehrfach geändert.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare