+
Kardinal Keith O'Brien

"Unangemessene Handlungen"

Vatikan prüft Vorwürfe gegen Kardinal

London - Der Vatikan prüft Vorwürfe gegen den britischen Kardinal Keith O'Brien, er habe „unangemessene Handlungen“ gegenüber Priestern vollzogen.

Zuvor hatte die Sonntagszeitung „The Observer“ berichtet, drei Priester sowie ein ehemaliger Priester hätten sich mit entsprechenden Anschuldigungen an den Vatikan gewandt. Die Vorfälle seien 1980 geschehen.

O'Brien ist Oberhaupt der katholischen Kirche in Schottland und Mitglied des Konklaves, das den nächsten Papst wählen wird. Papst Benedikt XVI. hatte seinen Rücktritt zum 28. Februar bekanntgegeben.

Ein Sprecher der schottischen Kirche betonte, O'Brien bestreite die Vorwürfe und habe einen Anwalt hinzugezogen. Vatikan-Sprecher Federico Lombardi sagte, der Papst sei informiert, die Sache liege in seinen Händen.

Am Freitag hatte O'Brien in einem Interview mit der BBC die Aufhebung des Zölibats für katholische Priester ins Spiel gebracht. Das Zölibat sei nicht „göttlichen Ursprungs“ und könne überdacht werden, sagte er.

Diese Männer könnten Papst werden

Diese Männer könnten Papst werden

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Mit seinem weißen Fell ist das Koala-Baby Joey aus dem Australia Zoo wahrlich eine Seltenheit. So süß es aussieht, in der Wildnis hätte es genau deshalb schlechte …
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Bahnsperrung im Rheintal löst Kritik an Bahn und Bund aus
Ein Tunnel sackt ab und eine der wichtigsten Bahnstrecken Europas ist von einem Tag auf den anderen unterbrochen. Nun mehrt sich Kritik an der Krisenkommunikation der …
Bahnsperrung im Rheintal löst Kritik an Bahn und Bund aus
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen
Über 1500 Menschen sind von Januar bis Juni auf deutschen Straßen gestorben - mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Risiko, bei einem Unfall zu sterben, ist in den …
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen

Kommentare