+
Priesterweihe der Piusbruderschaft (Archivbild)

Vatikan richtet Versöhnungsangebot an Piusbruderschaft

Rom - Im Streit mit der ultra-traditionalistischen Priesterbruderschaft St. Pius X. hat die katholische Kirche einen Versöhnungsversuch gestartet.

Der Vatikan teilte am Donnerstag mit, er habe der Gemeinschaft den Status einer Personalprälatur angeboten. Im Gegenzug müsse die Bruderschaft die wichtigsten Doktrinen der katholischen Kirche akzeptieren. Der Generalobere der Bruderschaft, Bischof Bernard Fellay, versprach demnach, in einem “angemessenen“ Zeitraum auf das Angebot zu antworten.

Eine Zustimmung der Piusbruderschaft gilt unter Beobachtern als unsicher, da drei weitere Bischöfe der Gruppe Fellay im April gebeten hatten, sich nicht mit Rom zu versöhnen. Im Fall einer Zusage könnte die Bruderschaft daher auseinanderbrechen. Bislang hat nur die konservative Gruppe Opus Dei den Rang einer Personalprälatur, was einer Art Diözese ohne Grenzen entspricht.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen

Kommentare