+
Einer der Angeklagten im Landgericht Ellwangen (Baden-Württemberg).

Urteil

Haftstrafe für SMS-Verabredung zum Mord

Ellwangen - Wegen einer makabren Verabredung zu Missbrauch und Mord per SMS-Chat, ist ein Baden-Württemberger zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden. Zwei weitere Angeklagte wurden freigesprochen.

Weil er bereit war, seine Ex-Freundin und seine Nachbarin zu vergewaltigen, ist ein Baden-Württemberger zu drei Jahren und vier Monaten Haft verurteilt worden. Zwei weitere Angeklagte aus Bayern und Nordrhein-Westfalen wurden vom Vorwurf der Verabredung zu Mord und Vergewaltigung freigesprochen, wie der Vorsitzende Richter am Mittwoch am Landgericht Ellwangen verkündete. Die 54 Jahre alten Männer erhielten allerdings Bewährungsstrafen für den Besitz von kinderpornografischen Bildern und Videos.

Das Gericht musste in dem heiklen Fall darüber befinden, ob die Verabredung zu den Verbrechen per SMS ernst war oder nicht. Die Anklage hatte langjährige Haftstrafen für alle drei gefordert. Die Kammer war aber nur davon überzeugt, dass der 41-Jahre alte Heidenheimer ernsthaft bereit dazu war, seine Ex-Freundin und seine Nachbarin zu vergewaltigen. Sein Motiv war demnach eine Verknüpfung von seinen sexuellen Fantasien und Rache an seiner früheren Partnerin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Es ist ein Fall mit bisher nicht gekannter Dimension und grausamen Details. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg ist das erste Urteil gesprochen. …
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Drei Tage nach der tödlichen Schlägerei in Passau versuchen die Ermittler, das Geschehen zu rekonstruieren. Dabei sollen auch die Aussagen der Verdächtigen helfen. Am …
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Ist der AdBlocker im Internet erlaubt? Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden 
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Einsatz des Werbeblockers AdBlock Plus im Internet erlaubt. 
Ist der AdBlocker im Internet erlaubt? Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden 
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 
In der Altstadt von Münster raste ein Auto in eine Menschenmenge. Es gab Tote, mehrere Menschen schweben in Lebensgefahr. Der Täter war wohl psychisch krank. Alle …
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 

Kommentare