1. Startseite
  2. Welt

Veranstalter stoppen Flüge

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

- München - Nach dem verheerenden Erdbeben in Südasien haben deutsche Reiseveranstalter für die nächsten Tage ihre Flüge in das Katastrophengebiet abgesagt. Gleichzeitig wurden leere Flugzeuge geschickt, um Reisende nach Hause zu bringen. In den Unglücksregionen am Indischen Ozean halten sich derzeit rund 8000 deutsche Touristen auf. Die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr gelten als Hauptreisezeit für Südostasien.

Tui
Der Reisekonzern Tui hat alle in den nächsten Tagen geplanten Reisen nach Sri Lanka, auf die thailändische Insel Phuket und auf die Malediven gestoppt. Davon seien rund 200 Reisende betroffen, die gestern und heute in die Region fliegen wollten, sagte Tui-Sprecher Robin Zimmermann. Die Reisenden würden informiert, Stornokosten entstünden nicht. Geplant sei zudem, alle Reisen bis zum 31. Dezember abzusagen. Tui hat eine Informations-Nummer unter 0511/567-8000 geschaltet.

Thomas Cook / Condor /Neckermann
"Wir haben rund 4000 Gäste in der Unglücksregion", sagt Sprecher Steffen Milchsack. Zu Europas zweitgrößtem Reiseunternehmen gehört neben Thomas Cook auch Neckermann und Condor-Flüge. Um Touristen nach Hause zu bringen, würden vier leere Flugzeuge mit eine Gesamtkapazität von 1070 Plätzen in die Region geschickt. Die Maschinen sollen Touristen aufnehmen, die "ihren Urlaub regulär beenden". Es könnten aber auch Reisende mitfliegen, die ihren Aufenthalt abbrechen wollen.
"Bisher liegen uns keine Informationen vor, dass einer unserer Gäste zu Schaden gekommen ist", sagte Milchsack. Das Unternehmen stehe in Kontakt mit den Reiseleitern vor Ort. Wer eine Reise in die Region mit Abflug bis 31. Dezember gebucht haben, könne kostenlos umbuchen oder stornieren. Für aktuelle Informationen hat der Veranstalter eine Telefonnummer eingerichtet: 01803/100 380.

ITS / Tjaereborg / Jahn Reisen
Die Rewe-Pauschaltouristik (ITS, Jahn Reisen und Tjaereborg) betreut derzeit etwa 1600 Urlauber in der Unglücksregion. Das Krisenmanagement der drei Veranstalter stehe mit den örtlichen Behörden in ständigem Kontakt. Alle Abflüge für die die Ziele Phuket (Thailand), Sri Lanka und Malediven wurden für heute storniert. Sämtlichen Gästen vor Ort werde der Rückflug nach Deutschland umgehend ermöglicht, teilte das Unternehmen mit. Für Reisen nach Phuket, Colombo und Male würden bis 31. Dezember kostenlose Umbuchungen und Stornierungen angeboten. Alternative Urlaubsziele stünden allerdings während der Winterferien nur vereinzelt zur Verfügung.

Meiers Weltreisen
Auch Meiers Weltreisen hat alle Reisen bis einschließlich 28. Dezember in folgende Gebiete abgesagt: Phuket, Khao Lak, Phi Phi Island, Koh Lanta, Malediven, Sri Lanka. Für Rückfragen gibt es zwei Sondertelefonnummern: 069/9588 1972, 069/9588 2770.

Auswärtiges Amt
Das Auswärtige Amt in Berlin hat einen Krisenstab eingerichtet, der mit den örtlichen Botschaften zusammenarbeitet. Wie ein Sprecher sagte, stehe das Auswärtige Amt auch in engem Kontakt mit den Reiseveranstaltern. Für Angehörige deutscher Asientouristen hat das Auswärtige Amt eine Informationsnummer unter 030/5000-1000 eingerichtet.

Auch interessant

Kommentare