"Köln 2.0"

Hooligan-Aufmarsch in Köln: Verbot aufgehoben

Köln - Ein knappes Jahr nach den Hooligan-Krawallen in Köln hat ein Gericht das polizeiliche Verbot eines erneuten Aufmarschs von Hooligans und Rechtsextremen in der Domstadt teilweise aufhoben.

Der für den 25. Oktober angemeldete Demonstrationszug bleibe zwar untersagt, eine Kundgebung an einem festen Ort dürfe jedoch stattfinden, entschied das Verwaltungsgericht Köln am Donnerstag. Gegen den Beschluss ist Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Münster möglich. (Az. 20 L 2453/15 )

Bei einem Aufmarsch der Gruppe "Hooligans gegen Salafisten" (Hogesa) am 26. Oktober vergangenen Jahres am Kölner Hauptbahnhof hatte es schwere Ausschreitungen gegeben, bei denen fast 50 Polizisten verletzt wurden. Die für den übernächsten Sonntag angemeldete Neuauflage der Demonstration unter dem Motto "Köln 2.0 - friedlich und gewaltfrei gegen islamistischen Extremismus" wurde von der Kölner Polizei komplett verboten. Dagegen rief der Anmelder das Gericht an.

Hinsichtlich des Demonstrationszuges bestätigte das Verwaltungsgericht nun das Verbot. Der Anmelder habe sich nicht klar von den Gewalttätigkeiten im vergangenen Jahr distanziert, zudem werde die Versammlung ausdrücklich als "Hommage" an die damalige Hogesa-Demonstration und als "Köln 2.0" bezeichnet. Das Verbot einer Kundgebung sei aber nicht rechtmäßig, befand das Gericht. Die Polizei könne Ausschreitungen "durch geeignete Auflagen" etwa zum Veranstaltungsort, zur Zahl der Ordner oder zu Ablauf und Dauer der Veranstaltung verhindern.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann erschießt vier Menschen bei Nashville in Tennessee
Vier Menschen sterben, als ein Mann in den USA in einem Restaurant das Feuer eröffnet. Die Polizei sagt, es hätte noch viel mehr passieren können - hätte nicht ein …
Mann erschießt vier Menschen bei Nashville in Tennessee
Gewitter, Starkregen, Unwetter - So ungemütlich geht es nach dem Traumwochenende weiter
Am Wochenende gab es traumhaftes Wetter und das mitten im April. Doch damit ist jetzt erst einmal Schluss. Die nächsten Tage werden alles andere als sonnig und warm.
Gewitter, Starkregen, Unwetter - So ungemütlich geht es nach dem Traumwochenende weiter
Mann erschießt in Restaurant vier Menschen - Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto
Erneut erschüttert eine Bluttat die USA: Im Bundesstaat wurden vier Menschen erschossen. Dem Täter gelang die Flucht. 
Mann erschießt in Restaurant vier Menschen - Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto
Mann überfährt eigenen Sohn (8) - als der Junge vor Schmerzen schreit, reagiert der Vater völlig falsch
Schwer verletzt musste ein Achtjähriger am Samstag in Weimar in eine Klinik geflogen werden. Schuld an den Verletzungen des Jungen war dessen eigener Vater.
Mann überfährt eigenen Sohn (8) - als der Junge vor Schmerzen schreit, reagiert der Vater völlig falsch

Kommentare