+
Der Schweinegrippe-Impfstoff soll verbrannt werden.

Verbrennungsanlage für Schweinegrippe-Impfstoff gesucht

Magdeburg - Die Bundesländer suchen eine Müllverbrennungsanlage zur Vernichtung des übriggebliebenen Schweinegrippe-Impfstoffs.

Das Gesundheitsministerium von Sachsen-Anhalt frage derzeit mehrere Entsorger, ob sie die von den Bundesländern noch zentral gelagerten 196 Paletten mit 16 Millionen nicht genutzten Impfdosen vernichten wollen, sagte ein Sprecher des Ministeriums am Mittwoch und bestätigte einen Bericht der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ vom selben Tag. Zudem war noch Impfstoff übriggeblieben, der nicht zentral gelagert ist. Die Länder hatten vor zwei Jahren weit mehr Impfstoff angeschafft, als tatsächlich von den Bürgern nachgefragt wurde. Die Weltgesundheitsorganisation hatte die Pandemie vor gut einem Jahr für beendet erklärt.

Gefahr oder Hype? Das wurde aus Schweinegrippe, BSE und Co.

Gefahr oder Hype? Das wurde aus Schweinegrippe, BSE und Co.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mount Agung brodelt auf Bali - 14 000 Anwohner fliehen
Auf Bali brodelt der Vulkan Mount Agung immer heftiger. Befürchtet wird, dass er jederzeit ausbrechen kann. Viele tausend Anwohner müssen fliehen. Für Urlauber sehen die …
Mount Agung brodelt auf Bali - 14 000 Anwohner fliehen
Lotto am Samstag vom 23.09.2017: Ziehung der Lottozahlen heute live im TV und Live-Stream
Lotto am Samstag, 23.09.2017: So sehen Sie die Ziehung der aktuellen Lottozahlen heute live im TV und Live-Stream. 8 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag vom 23.09.2017: Ziehung der Lottozahlen heute live im TV und Live-Stream
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Einzelheiten zur Ursache sind bislang noch nicht bekannt. 
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Mittlerweile fast 300 Tote nach Erdbeben in Mexiko
Seit dem schweren Erdbeben in Mexiko vom Dienstag haben Retter 70 Überlebende aus den Trümmern befreien können. Doch die Hoffnung auf weitere "Wunder" schwindet …
Mittlerweile fast 300 Tote nach Erdbeben in Mexiko

Kommentare