+
Hamburger U-Bahn: Haltestelle Hoheluftbrücke. Foto: Axel Heimken/Symbol

Verdacht erhärtet: Mutter stieß elfjährigen Sohn vor U-Bahn

Hamburg (dpa) - Der Verdacht gegen eine Frau, die ihren elf Jahre alten Sohn in Hamburg vor eine U-Bahn gestoßen haben soll, hat sich nach Angaben der Polizei erhärtet.

Das habe die Auswertung von Videoaufnahmen und Zeugenbefragungen ergeben, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Vermutlich leide die Mutter unter einer psychischen Erkrankung. Die 31-Jährige wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft zur Untersuchung in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht.

Der Junge, der bei dem Zwischenfall am Sonntagnachmittag im U-Bahnhof Hoheluftbrücke schwer verletzt wurde, ist nach Angaben der Polizei inzwischen außer Lebensgefahr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flughafen: Zoll macht krassen Fund aus dem Darknet in Musikbox
Das Hauptzollamt des Flughafens hat sich eine Lautsprecherbox genauer angesehen.
Flughafen: Zoll macht krassen Fund aus dem Darknet in Musikbox
Zwei Deutsche tot auf Mallorca entdeckt - Polizei hat traurigen Verdacht
Auf der beliebten spanischen Urlaubsinsel Mallorca sind die Leichen zweier Deutscher aufgefunden worden. Offenbar waren beide schon längere Zeit tot. Die Polizei steht …
Zwei Deutsche tot auf Mallorca entdeckt - Polizei hat traurigen Verdacht
Anschlag auf Hotel in Nairobi: Lage ist angeblich unter Kontrolle
Angreifer haben in Nairobi, Kenia, mutmaßlich einen Terroranschlag auf einen Hotelkomplex verübt. Auch ein Selbstmordattentäter war beteiligt.
Anschlag auf Hotel in Nairobi: Lage ist angeblich unter Kontrolle
Entführer gesteht die Tat: Mädchen aus USA lebend aufgefunden - Sie sah ihre Eltern sterben
Drei Monate galt Jayme als vermisst, dann tauchte das Mädchen lebend wieder auf. Ihr Entführer hat nun gestanden - auch den grausamen Mord an ihren Eltern.
Entführer gesteht die Tat: Mädchen aus USA lebend aufgefunden - Sie sah ihre Eltern sterben

Kommentare