Die spektakulärste Mordserie Deutschlands scheint geklärt: Die Thüringer Neonazis Uwe B. † (34, links), Beate Z. (36) und Uwe M. † (38) haben möglicherweise alle neun Kleinhändler auf dem Gewissen. Die Waffe aus den Döner-Morden wurde bei ihnen gefunden. Das Motiv: Ausländerhass – und kalte Mordlust.

Verdächtige Beate Z. fordert Strafminderung

Berlin - Beate Z., die zu dem in die Döner-Morde verwickelten Neonazi-Trio aus Jena gehört, will nach einem Bericht der “Bild am Sonntag“ nur aussagen, wenn ihr als Kronzeugin Strafmilderung zugesichert wird.

Das Blatt beruft sich auf Ermittlerkreise. Die 36 Jahre alte Frau sitzt in Untersuchungshaft. Die beiden Männer des Trios hatten sich laut Polizei vor einer Woche erschossen, Beate Z. wurde verhaftet. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die Männer und Beate Z. in den 1990er-Jahren Verbindungen zum rechtsextremen “Thüringer Heimatschutz“. 1998 verschwand das Trio dann aus dem Blick der Verfassungsschützer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutlich weniger Vögel und Insekten in Deutschland
Weniger sirren, weniger flattern: Die Zahl der Insekten und Vögel sinkt stark in Deutschland. Was steckt dahinter?
Deutlich weniger Vögel und Insekten in Deutschland
NRW-Oberverwaltungsgericht stoppt "Autofahrer-Pranger"
Münster (dpa) - Das umstrittene Internetportal " www.fahrerbewertung.de" verstößt nach aktueller Rechtsprechung gegen den Datenschutz und ist in der aktuellen …
NRW-Oberverwaltungsgericht stoppt "Autofahrer-Pranger"
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Diese Tat macht einfach nur sprachlos - eine Mutter soll ihre Söhne in einen Ofen gelegt haben, den sie danach anstellte.
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Hunde können besonders süß gucken, wenn sie etwas wollen. Hundebesitzer sind sich sicher: Das machen die mit Absicht. Forscher haben nun tatsächlich Hinweise darauf …
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion