+
Das Postzentrum Schlieren in der Nähe von Zürich wurde nach dem Fund von verdächtigem weißen Pulver evakuiert.

Verdächtige Briefe: Postzentrum evakuiert

Zürich - Zwei Briefe mit weißem Pulver haben am Dienstagabend im wichtigsten Postzentrum der Schweiz einen Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften ausgelöst.

Es dürfte sich jedoch nach ersten Analysen um harmloses Stärkepulver handeln, meldete die Polizei des Kantons Zürich am Mittwoch. Mehr als 200 Mitarbeiter das Verteilzentrums in Schlieren bei Zürich hatten das Gebäude verlassen müssen, nachdem die Sendungen gefunden worden waren. Mehr als 30 Angestellte klagten jedoch über Unwohlsein. Der Grund dafür werde noch geklärt, hieß es.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen

Kommentare