Großeinsatz der Polizei

Verdächtige Ampullen auf documenta entdeckt

Kassel - Zwei Glasampullen mit einer verdächtigen Flüssigkeit haben auf der documenta in Kassel einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst.

Wie die Polizei mitteilte, hatten zwei documenta-Mitarbeiter die reagenzglasähnlichen Ampullen am Dienstagabend im alten Zollamt am Hauptbahnhof entdeckt. Das Gebäude, in dem Skulpturen ausgestellt werden, wurde daraufhin von der Polizei geräumt und weiträumig abgesperrt.

Um die Flüssigkeit zu analysieren, rückten kurz darauf Spezialisten des Landeskriminalamts in einem Hubschrauber an. Am späten Abend dann die Entwarnung: Bei der verdächtigen Flüssigkeit handelte es sich vermutlich um Speiseöl. Die Polizei vermutet Scherzbolde hinter dem Vorfall. Sollten diese erwischt werden, müssten sie wohl die gesamten Kosten des Polizeieinsatzes tragen.

Alles rund um die documenta finden Sie hier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
24. August 2016: Bei einem Erdbeben sterben in Mittelitalien Hunderte Menschen. Die Gegend liegt in großen Teilen immer noch in Trümmern.
Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Bei einem schweren Unfall im saarländischen Saarwellingen ist eine 43 Jahre alte Frau ums Leben gekommen.
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch

Kommentare