Ein Toter in Berliner Bordell

Verdächtiger 18 Jahre nach Schießerei gefasst

Berlin - Rund 18 Jahre nach einer Schießerei in einem Berliner Bordell ist ein Verdächtiger in Belgien gefasst und nach Deutschland ausgeliefert worden. Damals starb ein Mann.

Der Mann hatte sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft vom Freitag nach der Tat ins Ausland abgesetzt und war im Raum Antwerpen untergetaucht.

Bei der Schießerei in Berlin-Kreuzberg war im Juli 1995 ein Mann tödlich und ein weiterer schwer verletzt worden. Der Verdächtige soll mehrere Schüsse aus einer Waffe abgegeben haben. Ihm wird vollendeter und versuchter Totschlag vorgeworfen. Er war den Fahndern laut Berliner Staatsanwaltschaft am 6. Mai ins Netz gegangen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Lotto am Mittwoch vom 23.08.2017: Das sind die Lottozahlen aus der aktuellen Ziehung
Lotto vom 23.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot sind fünf Millionen Euro.
Lotto am Mittwoch vom 23.08.2017: Das sind die Lottozahlen aus der aktuellen Ziehung
Geblitzt: Autofahrer knutscht bei 139 km/h
Da flogen nicht nur die Funken, es blitzte sogar direkt: Auf einer deutschen Autobahn hat sich ein Pärchen beim Knutschen erwischen lassen - bei 139 km/h. Zum Dank gab‘s …
Geblitzt: Autofahrer knutscht bei 139 km/h

Kommentare