+
Der Essener Hauptbahnhof wurde evakuiert.

"Achtung Säure"

Verdächtiger Koffer: Essener Hauptbahnhof evakuiert

Essen - Nach dem Fund eines herrenlosen Koffers an einer Straßenunterführung ist der Essener Hauptbahnhof für eine Stunde geräumt worden. Der Grund war ein Aufkleber auf dem Koffer.

Ein Experte untersuchte den silbernen Aluminiumkoffer, der mit einem Aufkleber „Achtung Säure“ versehen ist, bestätigte ein Sprecher der Essener Polizei am Mittwoch. Der Bahnhof wurde demnach für eine Stunde komplett geräumt, die Umgebung wurde weiträumig abgesperrt, der Zugverkehr ausgesetzt. 

Nach Angaben des Sprechers kam ein Entschärfer mit einem Roboter zum Einsatz. Die Untersuchung des verdächtigen Koffers habe ergeben, dass dieser "komplett leer" gewesen sei.

Auf den Koffer sollen drei Kinder oder Jugendliche auf dem Weg zur Schule aufmerksam geworden sein, die sich an einen Busfahrer wandten, sagte ein Polizeisprecher. Sie hätten erzählt, ein Mann habe den Koffer abgestellt. Die Polizei bittet die Zeugen, sich zu melden.

Der Essener Hauptbahnhof ist ein Knotenpunkt im Bahnverkehr von Nordrhein-Westfalen. Vermutlich waren Tausende Reisende durch Zugverspätungen und Umleitungen von Zügen betroffen.

afp/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare