Sorge um Luftsicherheit

Verdächtiges Gespräch: Flugzeug in Köln/Bonn evakuiert

Köln - Passagiere belauschen an Bord eines Flugzeugs ein Gespräch und machen sich Sorgen um die Sicherheit - daraufhin wird die Maschine evakuiert.

Ein angeblich verdächtiges Gespräch hat am Freitagabend am Flughafen Köln/Bonn zur Evakuierung eines Flugzeuges geführt. Vor dem Start der Maschine hätten Passagiere an Bord die Unterhaltung zweier Männer belauscht, teilte die Bundespolizei mit. Daraufhin hätten sich die besorgten Reisenden an die Besatzung gewandt, weil sie sich „Gedanken um die Luftsicherheit“ gemacht hätten. Zuvor hatte der „Express“ über den Vorfall berichtet.

Nach der Evakuierung seien das Flugzeug sowie das Gepäck nach verdächtigen Gegenständen abgesucht worden, sagte ein Polizeisprecher. Dabei seien jedoch keine verdächtigen Gegenstände gefunden worden. Die Beamten konnten nicht feststellen, wer das verdächtige Gespräch geführt haben soll, da sich die Passagiere nicht an die Gesichter der Personen erinnern konnten.

Der Flug nach Palma de Mallorca wurde gestrichen. Die Passagiere wurden auf zwei andere Flugzeuge umgebucht und konnten ihre Reise in der Nacht antreten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flugzeugentführung? Maschine muss wegen Fehlverhalten eines Passagiers umdrehen
Zu einem Flugzeug, das von Dubai nach Kabul unterwegs war, hat es Meldungen einer Entführung gegeben. Jetzt hat sich die Fluggesellschaft zu Wort gemeldet. 
Flugzeugentführung? Maschine muss wegen Fehlverhalten eines Passagiers umdrehen
Giftquallen-Alarm auf Mallorca: Badeverbote verhängt
Kurz vor Sommerbeginn ist an der mallorquinischen Küste eine äußerst giftige Qualle aufgetaucht. An vielen Stränden wurde deshalb die rote Flagge gehisst. 
Giftquallen-Alarm auf Mallorca: Badeverbote verhängt
Nach Hundeangriff auf Syrer in Magdeburg - 23-Jähriger im Gefängnis
Nach der Beißattacke von Hunden auf einen Syrer in Magdeburg ist Haftbefehl gegen den Hundehalter erlassen worden.
Nach Hundeangriff auf Syrer in Magdeburg - 23-Jähriger im Gefängnis
Bombe in Dresden soll ferngesteuert entschärft werden
Auch gut 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg ist die Bergung von Munition in Städten wie Dresden beinahe Alltag. Doch dieses Mal ist alles anders.
Bombe in Dresden soll ferngesteuert entschärft werden

Kommentare