Verdächtiges Pulver in Poststelle aufgefunden

Weimar - Briefumschläge mit weißem Pulver bislang unbekannter Zusammensetzung ist in Poststellen der Stadtverwaltung sowie des Job-Centers Weimar am Montagmorgen aufgefunden worden.

Die Kuverts seien zuvor in die jeweiligen Hausbriefkästen eingeworfen worden, sagte sein Stadtsprecher. Bei der routinemäßigen Durchleuchtung der Post sei das Pulver festgestellt worden.

Derzeit würden die Umschläge in Langensalza von Experten untersucht. Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich zumindest nicht um Sprengstoff. Nach dem Fund hatten Mitarbeiter neben der Stadtspitze auch Feuerwehr und Polizei informiert. Die Poststellen wurden nicht evakuiert.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Singapur (dpa) - Der Zauberschüler Harry Potter und einer seiner wichtigsten Lehrer sind Namensgeber für eine neu beschriebene Krabbenart: Die kaum einen Zentimeter …
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Warendorf - Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lastwagen die Strecke. Beim Aufprall werden zwölf Menschen …
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 
Rom - Die Einsatzkräfte haben in den Trümmern des verschütteten Hotels am Gran-Sasso-Massiv weitere Todesopfer geborgen. Damit steigt die Opferzahl auf 14 Tote.
Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Kommentare