+
Der im September dieses Jahres verstorbene Leiter der Verdener Tafel, Reinhard Wadas, soll reichlich Spendengeld unterschlagen haben.

Kräftig in die Kasse gegriffen

"Das ist absolute Sch****": Stadt steht wegen Tafel-Chef komplett unter Schock - Mann ist tot

Eine Stadt steht unter Schock: Das Geld sollte eigentlich für bedürftige Menschen sein, doch nun ist alles weg. Ex-Tafel-Chef Reinhard Wadas soll Spendengelder in fünfstelliger Höhe unterschlagen haben.

Verden - Der im September dieses Jahres verstorbene Leiter der Verdener Tafel, Reinhard Wadas, soll reichlich Spendengeld unterschlagen haben, wie kreiszeitung.de* berichtet.

Nach bisherigen Erkenntnissen hat Wadas, der seit 2014 Vorsitzender und Finanzverantwortlicher der Tafel in Personalunion war, den gemeinnützigen Verein um mehr als 30.000 Euro erleichtert. Die neue Vorsitzende und bisherige Stellvertreterin, Dietlinde Intemann, äußerte sich sehr bestürzt über die Vorkommnisse, wollte sich zur genauen Höhe der Schadenssumme wegen des laufenden Prüfungsverfahrens aber nicht äußern. 

Verden: Alle Rücklagen sind weg

"Was hier passiert ist, ist absolute Scheiße“, ist Intemann nicht gerade um eine stubenreine Wortwahl bemüht. „Es ist ein absolutes No-Go, armen Leuten ihr Geld wegzunehmen. Unsere sämtlichen Rücklagen sind futsch und die geplante und dringende Neuanschaffung eines Tafelfahrzeugs sowie die Überdachung des Außenbereichs oder die Renovierung des Sortierraums bereits gecancelt.

Tafel in Verden: Dringende Anschaffungen gecancelt

Die neue Vorsitzende und bisherige Stellvertreterin, Dietlinde Intemann, äußerte sich im Pressegespräch mit dieser Zeitung sehr bestürzt über die Vorkommnisse, wollte sich zur genauen Höhe der Schadenssumme aber nicht äußern. „Wir haben die Angelegenheit einem Steuerberater übergeben und mit der detaillierten Prüfung der Finanzen beauftragt“, so Intemann dazu.

Motive für Unterschlagung in Verder Tafel völlig unklar

Wo das ganze Geld geblieben ist und was die Motive von Wadas waren, sich auf Kosten von Bedürftigen zu bereichern und die damit verbundenen Risiken einzugehen, dafür gibt es derzeit nur Mutmaßungen.

*kreiszeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vulkanausbruch in Neuseeland: Mindestens ein Toter - Dramatisches Video zeigt Flucht 
Auf der neuseeländischen Insel White Island ist der Vulkan Te Puia O Whakaari ausgebrochen. Mindestens ein Mensch verlor sein Leben. Mehrere Personen werden noch …
Vulkanausbruch in Neuseeland: Mindestens ein Toter - Dramatisches Video zeigt Flucht 
Nach tödlichem Bus-Unfall in Wiesbaden: Der Fahrer schweigt 
Bei einem Unfall mit einem Bus am Hauptbahnhof Wiesbaden stirbt ein Mann, viele Menschen werden verletzt. Der Fahrer schweigt zur Ursache.
Nach tödlichem Bus-Unfall in Wiesbaden: Der Fahrer schweigt 
Großstörung bei der Bahn in Frankfurt: Tagelang massive Behinderungen
Starke Nerven brauchen Reisende der Deutschen Bahn (DB) in Frankfurt. Seit Tagen kommt es zu massiven Einschränkungen im Nah- und Fernverkehr. Die werden noch eine Weile …
Großstörung bei der Bahn in Frankfurt: Tagelang massive Behinderungen
Umfrage: Ständige Erreichbarkeit setzt Eltern unter Stress
Hannover (dpa) - Fast 40 Prozent der Eltern mit minderjährigen Kindern fühlen sich sehr häufig oder häufig gestresst. Das geht aus einer Forsa-Umfrage im Auftrag der …
Umfrage: Ständige Erreichbarkeit setzt Eltern unter Stress

Kommentare