+
Bei einer Verfolgungsjagd durch Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sind in der Nacht zu Donnerstag zwei Menschen getötet worden.

Verfolgungsjagd über 100 Kilometer: Zwei Tote

Köln - Bei einer Verfolgungsjagd durch Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz über mehr als 100 Kilometer sind in der Nacht zu Donnerstag zwei Menschen in dem Fluchtfahrzeug getötet worden.

Der Wagen mit den beiden Insassen prallte nahe der Abfahrt Fernthal an der A 3 mit hohem Tempo gegen einen parkenden Lkw, wie ein Polizeisprecher auf dapd-Anfrage sagte. Nach Informationen des Kölner Express soll es sich bei den Opfern um ein junges Paar handeln. 

Verfolgungsjagd über 100 Kilometer: Zwei Tote

Zuvor war der Wagen über die Autobahnen 2 und 3 sowie den Kölner Stadtring mit einer Geschwindigkeit von bis zu 200 Stundenkilometern gerast. Die Beamten wollten das Auto im Ruhrgebiet kontrollieren, als es plötzlich davonfuhr. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Bonn - Ganz Deutschland stand unter Schock, als der 17-jährige Niklas in Bonn nach einem Schlag auf die Schläfe starb. Die Staatsanwaltschaft hält den Schläger für …
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet
Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen Erdbebengebiet zu finden, …
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion