Zoo verfüttert Giraffenbaby an Löwen

Moskau - Vor den Augen entsetzter Kinder haben Zoowärter in Russland ein totes Giraffenbaby an einen Löwen verfüttert. Die anwesenden Kinder waren schockiert.

Die Kinder seien völlig traumatisiert, zitierten russische Medien am Donnerstag die schockierten Eltern. Der Tierpark in der Stadt Kaliningrad, dem ehemaligen Königsberg, entschuldigte sich für den Zwischenfall. Zoos in der ganzen Welt würden frisch verendete Tiere als Futter verwenden, sagte ein Sprecher. Die Wärter hätten die Giraffe allerdings zunächst häuten und zerteilen müssen.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Es ist nicht der erste Zwischenfall im Kaliningrader Zoo: Erst im Sommer waren dort sieben Kängurus und ein Zwergflusspferd angeblich wegen miserablen hygienischen Bedingungen verendet. Daraufhin wurde die Zoodirektorin gefeuert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schmuggel von Tieren aus dem Amazonas soll eingedämmt werden
Pfeilgiftfrösche und grüne Leguane landen immer wieder illegal in Europa. Der Schmuggel exotischer Tiere ist ein Milliardengeschäft - auch weil Papiere gefälscht werden. …
Schmuggel von Tieren aus dem Amazonas soll eingedämmt werden
17-Jähriger bleibt mit Omas Auto liegen - und zeigt sich kreativ
Berlin - Eine Woche vor seiner geplanten Führerscheinprüfung hat ein 17-Jähriger eine Spritztour mit Omas Auto unternommen - und diese gründlich verbockt.
17-Jähriger bleibt mit Omas Auto liegen - und zeigt sich kreativ
Drei tote in Wohnheim - 42-Jähriger unter Tatverdacht
Grausiges Geschehen in einem sozialtherapeutischen Wohnheim in Wuppertal. In dem Gebäude findet die Polizei die Leichen von drei Männern. Ein 42-jähriger Mitbewohner …
Drei tote in Wohnheim - 42-Jähriger unter Tatverdacht
Samenbank-Ex-Chef soll Vater von mindestens 19 Kindern sein
Rotterdam - Der frühere Direktor einer Samenbank in den Niederlanden ist vermutlich der Vater von mindestens 19 Kindern, die nach einer In-Vitro-Fertilisation geboren …
Samenbank-Ex-Chef soll Vater von mindestens 19 Kindern sein

Kommentare