Vergewaltiger-Duo aus U-Bahn: Haftbefehl!

Berlin - Sie sollen Anfang Mai in Berlin eine russische Touristin vergewaltigt haben. Die Polizei fahndete nach den Tätern mittels Überwachungskamera-Aufnahmen. Nun stellten sich die Täter.

Gegen zwei Männer, die Anfang Mai in Berlin eine russische Touristin vergewaltigt haben sollen, ist Haftbefehl erlassen worden. Das teilte Staatsanwalt Martin Steltner am Dienstagabend mit. Die mutmaßlichen Täter sind von der Untersuchungshaft verschont worden.

Zur Begründung hieß es, sie seien nicht vorbelastet und hätten feste soziale Bindungen vorzuweisen. Die Männer hatten sich am Montagabend der Polizei gestellt. Nach ihnen war mit Bildern einer Überwachungskamera gefahndet worden, die sie kurz nach der Tat in einem U-Bahnhof zeigten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil gegen Ärztin hat wohl keine Auswirkung auf Zulassung
Das Amtsgericht Gießen hatte die Medizinerin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt, weil sie auf ihrer Webseite Abtreibung als Leistung angeboten hatte.
Urteil gegen Ärztin hat wohl keine Auswirkung auf Zulassung
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit ausgelöst
Zwei Männer streiten sich in London auf dem Bahnsteig einer U-Bahn und lösen mit ihren wohl hitzigen Worten eine Massenpanik aus. Dann sorgen Berichte über Schüsse für …
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit ausgelöst
Lotto am Samstag: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen im Live-Stream
Lotto am Samstag vom 25.11.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen. Vier Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen im Live-Stream
Zwischenfall in London: Eine Verletzte bei Evakuierung - Polizei gibt Entwarnung
Zwei Männer streiten sich in London auf dem Bahnsteig einer U-Bahn und lösen mit ihren wohl hitzigen Worten eine Massenpanik aus. Dann sorgen Berichte über Schüsse für …
Zwischenfall in London: Eine Verletzte bei Evakuierung - Polizei gibt Entwarnung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion