+
Der Ehe einer Zwölfjährigen mit ihrem Vergewaltiger setzte ein Gericht in Malaysia nach einem Aufschrei aus der Gesellschaft ein Ende. (Symbolbild)

Mann nach Protesten verurteilt

Vergewaltiger heiratet sein Opfer (12)

Kuala Lumpur - Ein Mann ist in Malaysia wegen Vergewaltigung einer Zwölfjährigen verurteilt worden, nachdem er zunächst versucht hatte, einer Bestrafung durch Heirat des Mädchens zu entgehen.

Ein für Muslime zuständiges Scharia-Gericht hatte die Eheschließung genehmigt, wie Lokalmedien am Montag berichteten. Der Mann heiratete das Mädchen nach der Straftat im vergangenen Jahr.

Nach einem Aufschrei der Empörung griffen die Zivilgerichte des muslimischen Landes aber ein. Der Mann sei am Montag in Kota Kinabalu auf der Insel Borneo zu zwölf Jahren Haft und zwei Stockschlägen verurteilt worden. Sein Anwalt wollte nach diesen Angaben in Berufung gehen. Scharia-Gerichte erlauben Ehen ab zwölf Jahren, wenn die Eltern zustimmen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Forscher brauchen Geld, um klinische Studien durchführen zu können. In den USA bekommen sie das auch von der Gesundheitsbehörde NIH. Die führt jetzt aber strengere …
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eine junge Frau wollte von ihrem iPhone, also Siri, eine besondere Antwort wissen. Das klingt ganz einfach. Doch diese Frage entwickelt sich zu einer wahnsinnig …
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Für die Touristen sollte es ein Abenteuerausflug werden, mit Übernachtung in einer Höhle. Dann hat ihnen ein Wassereinbruch den Rückweg abgeschnitten. Bei sechs Grad …
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren

Kommentare