+

Stiefvater in Haft

Vergewaltigte Elfjährige bringt Kind zur Welt

Asunción - Eine Elfjährige hat in Paraguay ein Kind zur Welt gebracht. Tragischer Hintergrund: Vermutlich wurde das Mädchen von seinem Stiefvater vergewaltigt.

Ein mutmaßlich von seinem Stiefvater vergewaltigtes elfjähriges Mädchen hat in Paraguay eine Tochter zur Welt gebracht. Das 3,5 Kilogramm schwere Baby wurde am Donnerstag ohne Komplikationen per Kaiserschnitt geboren, wie der Direktor des Rote-Kreuz-Hospitals, Mario Villalba, in Asunción mitteilte. In Paraguay darf eine Abtreibung nur vorgenommen werden, wenn Lebensgefahr für Mutter oder Kind besteht.

Die Interamerikanische Menschenrechts-Kommission und Amnesty International hatten den paraguayischen Staat vor zwei Monaten aufgefordert, in diesem Fall eine Abtreibung zu erlauben. Das Mädchen war zur Zeit der Vergewaltigung zehn Jahre alt. Die Regierung und der zuständige Richter verweigerten jedoch die Genehmigung. Der Stiefvater der Elfjährigen ist verhaftet worden. Gegen ihre Mutter wird wegen mutmaßlicher Mitwisserschaft ermittelt. Das Mädchen und sein Kind wurden vorläufig unter Aufsicht der Großmutter gestellt.

In Paraguay werden jährlich rund 700 Kinder von zwischen 10 und 14 Jahre alten Müttern geboren. Ein Großteil dieser Schwangerschaften sind Folge von Vergewaltigungen. Villalba erklärte dem Sender Radio Monumental, dass im Hospital zur Zeit ein weiteres zwölfjähriges Mädchen eingeliefert sei, das mutmaßlich von ihrem Vater vergewaltigt worden sei. Sie befinde sich im achten Schwangerschaftsmonat.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare