+
Eine 14-Jährige wurde in der Bornemannstraße in Hamburg vergewaltigt.

Einer wird noch gesucht

Vergewaltigung von 14-Jähriger:  Verdächtiger stellt sich

Hamburg - Die Öffentlichkeitsfahndung nach der brutalen Vergewaltigung einer 14-Jährigen bringt einen schnellen ersten Erfolg: Ein 21-jähriger Verdächtiger stellt sich, nun wird noch ein Jugendlicher gesucht.

Im Fall der brutalen Vergewaltigung einer 14-Jährigen in Hamburg hat sich ein Tatverdächtiger gestellt. Damit sind vier mutmaßliche Täter in Haft, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Nach einem 16-Jährigen werde weiter gefahndet. Der 21-jährige Beschuldigte habe sich am Freitagabend der Polizei gestellt. Er kam in Untersuchungshaft.

Polizei und Staatsanwaltschaft hatten am Donnerstag die Namen und Fotos der beiden Gesuchten veröffentlicht und für Hinweise, die zu ihrer Ergreifung führen, bis zu 1500 Euro Belohnung ausgesetzt. Hinweise auf den Aufenthaltsort des 16-Jährigen gab es laut Polizei bis Sonntag nicht. Bekannt sei, dass er früher einmal in Hamburg gemeldet gewesen sei.

Insgesamt wurden nach der Tat am 11. Februar fünf Tatverdächtige ermittelt. Ein 16-Jähriger, ein 14-Jähriger und eine 15-Jährige sitzen bereits seit dem 23. Februar in Untersuchungshaft.

Medienberichten zufolge war das Opfer von der 15-Jährigen mit den männlichen Jugendlichen in einer Wohnung im Stadtteil Harburg zusammengebracht worden. Dort sei die 14-Jährige erst betrunken gemacht und dann von drei der jungen Männer sexuell missbraucht worden. Die 15-Jährige habe die Tat mit dem Handy gefilmt. Dann sei das nur leicht bekleidete Opfer bei Temperaturen um den Gefrierpunkt besinnungslos in einen Hinterhof gelegt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DWD: Himmelfahrt wird mild, das Wochenende warm
Offenbach (dpa) - Vatertagsausflügler werden am Feiertag Christi Himmelfahrt nicht allzu sehr ins Schwitzen geraten. Die Temperaturen liegen nach Angaben des Deutschen …
DWD: Himmelfahrt wird mild, das Wochenende warm
Zehnjähriger wird nach seinem Tod zum Helden
Sein zehnjähriger Neffe starb bei einem Verkehrsunfall - jetzt rührt der Facebook-Post eines Mannes aus dem Schwarzwald die Menschen. Denn der Junge hat etwas …
Zehnjähriger wird nach seinem Tod zum Helden
Frau ruft Polizei aus Angst vor explosivem Sperma
Solch skurille Einsätze erlebt die Polizei auch nicht alle Tage. Eine junge Frau alarmierte die Beamten von Pasco Country, weil sie Angst hatte, Sperma würde explosiven. …
Frau ruft Polizei aus Angst vor explosivem Sperma
Regionalzug rammt Auto: Mann schwer verletzt
Brechen (dpa) - Ein Auto ist in Hessen mit einem Regionalzug zusammengestoßen. Bei dem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang in Brechen bei Limburg wurde der 68 …
Regionalzug rammt Auto: Mann schwer verletzt

Kommentare