Jetzt droht US-Amerikanerin Haft

18-Jährige stellte Vergewaltigung ihrer Freundin live ins Netz

Columbus - Während sich ihr Partner an ihrer Freundin verging, soll eine 18-Jährige die Vergewaltigung via Periscope live ins Netz gestellt haben. Nun droht der jungen Frau eine Gefängnisstrafe.

Eine 18 Jahre Amerikanerin soll die Vergewaltigung ihrer jüngeren Freundin gefilmt und ins Internet gestellt haben. US-Medien zufolge drohen der jungen Frau und ihrem Partner im Fall einer Verurteilung jeweils bis zu 40 Jahre Haft. Die 18-Jährige, ihr Partner (29) und die 17 Jahre alte Freundin trafen sich laut den Berichten in einer Wohnung in Columbus (US-Bundesstaat Ohio). Der Freund der später Angeklagten sei über die 17-jährige hergefallen, während seine Freundin die Vergewaltigung mit Periscope ins Internet übertrug, einer App für Live-Videos.

Die Staatsanwaltschaft bestätigte unter anderem der „New York Post“, dass ein Freund der 18-Jährigen die Polizei auf das Video aufmerksam gemacht habe. Er war über Twitter mit ihr verbunden und hatte den Livestream gesehen. Die 18-Jährige und der 29-Jährige wurden angeklagt. Sie müssen sich wegen Vergewaltigung, sexueller Nötigung, Entführung und des verbotenen Filmens einer nackten Minderjährigen verantworten. Der Angeklagte sollte sich am Freitag einer Anhörung stellen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
An zwei Bahnhöfen gab es am Samstag Brandanschläge, die Auswirkungen sind groß: Züge von Berlin nach Hamburg und Hannover werden umgeleitet. Auch am Sonntag läuft noch …
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Forschern gelingt Sensationsfund in 5,5 Kilometern Tiefe
72 Jahre lang fehlte von dem gesunkenen US-Kreuzer „USS Indianapolis“ jede Spur. Nun wurden Teile des Wracks entdeckt - in 5,5 Kilometern Tiefe.
Forschern gelingt Sensationsfund in 5,5 Kilometern Tiefe
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig
Gewaltverbrechen in Hamburg-Eppendorf, ein Mensch wird erschossen. Vieles ist laut Polizei noch unklar.
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig

Kommentare