WM im Live-Ticker: DFB-Schock - Hummels fällt wohl aus

WM im Live-Ticker: DFB-Schock - Hummels fällt wohl aus
+
Charlotte Church einigte sich mit dem Murdoch-Konzern auf einen Vergleich.

Vergleich zwischen Church und Murdoch 

London - Die britische Sängerin Charlotte Church hat sich vor einer Anhörung zum Abhörskandal um die eingestellte Boulevardzeitung “News of the World“ auf einen Vergleich eingelassen.

Details des Deals wurden bei Bekanntgabe vor dem Obersten Gerichtshof in London am Donnerstag nicht genannt. Die 25-Jährige hatte das Blatt für ihre beschädigte Karriere verantwortlich gemacht. Zugleich habe sie viel von ihrer Privatsphäre verloren, erklärte sie. So habe etwa ihre Mutter in der “News of the World“ von ihrer Schwangerschaft erfahren. Zuletzt hatte die Verlagsgruppe des Unternehmers Rupert Murdoch Dutzende Opfer des Skandals nach Klagen mit hohen Geldsummen entschädigt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Ein Mann fährt mit einem Transporter direkt vor den Kölner Dom und läuft mehrmals in das weltberühmte Gotteshaus. Die Sicherheitskräfte wollen kein Risiko eingehen: Der …
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Im Baskenland wird eine Frauenleiche gefunden. Doch noch steht nicht fest, ob es sich um die vermisste Sophia L. aus Leipzig handelt.
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Eine neue Ära in Saudi Arabien? Frauen dürfen jetzt ans Steuer
Frauen dürfen nun endlich Autofahren in Saudi Arabien. Das erlaubt eine Reform von Kronprinz Mohammed bin Salman, der den Ölstaat liberalisieren will.
Eine neue Ära in Saudi Arabien? Frauen dürfen jetzt ans Steuer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.